Engadin Skimarathon wegen Coronavirus abgesagt

Der Engadin Skimarathon ist wegen des Coronavirus abgesagt. Dies geben die Veranstalter nach Absprache mit den Bündner Gesundheitsbehörden bekannt.

Hören
Drucken
Teilen
Tausende enttäuschte Langläufer: Der Engadin Skimarathon 2020 findet nicht statt

Tausende enttäuschte Langläufer: Der Engadin Skimarathon 2020 findet nicht statt

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
(sda)

Das Rennen hätte am 8. März stattfinden sollen. Auch der eine Woche zuvor angesetzte Frauenlauf entfällt.

Die Langlauf-Rennen im Engadin sind die erste Sportveranstaltung in der Schweiz, die wegen des Coronavirus abgesagt wurde. Im Eishockey finden am Freitag und Samstag die zwei Partien der National League im Tessin (Ambri - Davos sowie Lugano - Ambri) unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Tessiner Massnahmen zu den Publikumsveranstaltungen gelten vorläufig bis Sonntag.

Der Engadin Skimarathon ist die zweitgrösste Langlaufveranstaltung der Welt. Am grössten Breitensportanlass der Schweiz nehmen jährlich etwa 14'000 Sportlerinnen und Sportler teil. Insgesamt sind von der Absage der Engadiner Marathonwoche 17'000 Teilnehmer betroffen. Es ist erst das zweite Mal seit 1969, dass der Engadin Skimarathon nicht stattfinden kann. 1991 hatte ein Wärmeeinbruch zur Absage geführt.