Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Erster Punkt nach sechs Niederlagen für GC

Sechs Niederlagen in Folge sind für die Grasshoppers genug. Auswärts gegen Thun, eine der besten Mannschaften der letzten Monate, holen die Zürcher ein eher überraschendes 1:1.
GC-Torschütze Arlind Ajeti (links) gegen Thuns Dennis Salanovic (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)GC-Torschütze Arlind Ajeti (links) gegen Thuns Dennis Salanovic (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Dejan Sorgic verpasste das Thuner 2:0 vom Penaltypunkt (Bild: KEYSTONE/EDDY RISCH)Dejan Sorgic verpasste das Thuner 2:0 vom Penaltypunkt (Bild: KEYSTONE/EDDY RISCH)
YBs Jean-Pierre Nsame vergab einige Torchancen, bevor er doch noch zum Matchwinner wurde (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)YBs Jean-Pierre Nsame vergab einige Torchancen, bevor er doch noch zum Matchwinner wurde (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)
Thomas Häberli kam bei seinem Einstand zu einem Punkt (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)Thomas Häberli kam bei seinem Einstand zu einem Punkt (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)
4 Bilder

Erster Punkt nach sechs Niederlagen für GC

(sda)

Der eine Punkt beseitigt die Abstiegsgefahr für die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink keineswegs, aber nach den zumeist erbärmlich schwachen Leistungen der letzten Wochen kann er einen Schritt auf dem Weg der Besserung bedeuten. Verteidiger Arlind Ajeti glich nach knapp 20 Minuten das Thuner Führungstor von Basil Stillhart aus. Noch vor dem Ausgleich vergab Thuns Goalgetter Dejan Sorgic mit einem Foulpenalty das 2:0.

Der souveräne Leader YB liess sich für sein Siegestor zum 1:0 in Lugano bis zur 95. Minute Zeit. Es traf schliesslich Jean-Pierre Nsame, der kurz vor der Pause einen Foulpenalty verschossen hatte. Beinahe also wäre nach 52 Spielen die bemerkenswerte Serie gerissen, während der die Berner in der Meisterschaft immer mindestens einmal getroffen haben. Ebenfalls in einem Match gegen Lugano, damals im Stade de Suisse, wäre die Serie schon letzten Herbst um ein Haar zu Ende gegangen, hätte nicht der zurzeit verletzte Miralem Sulejmani kurz vor Schluss mit einem Freistoss das 1:0 erzielt.

Thomas Häberli kann sich nach seinem ersten Match als Cheftrainer über einen Teilerfolg freuen. Mit dem 1:1 im Letzigrund gegen den FC Zürich errangen die Innerschweizer im vierten Spiel der Rückrunde den ersten Punkt. Verteidiger Lucas erzielte nach 81 Minuten den Ausgleich für die Luzerner, die davor über 70 Minuten lang einem Rückstand hinterher gelaufen waren. Salim Khelifi hatte den FCZ in Führung gebracht.

Resultate und Rangliste

Resultate. Samstag: Neuchâtel Xamax FCS - Basel 0:2. Sion - St. Gallen 2:2. - Sonntag: Lugano - Young Boys 0:1 (0:0). Thun - Grasshoppers 1:1 (1:1). Zürich - Luzern 1:1 (1:0).

Rangliste: 1. Young Boys 22/59 (63:21). 2. Basel 22/40 (42:34). 3. Thun 22/36 (44:31). 4. Zürich 22/29 (31:32). 5. St. Gallen 22/28 (34:41). 6. Sion 22/26 (35:36). 7. Luzern 22/26 (32:42). 8. Lugano 22/23 (32:38). 9. Neuchâtel Xamax FCS 22/19 (29:47). 10. Grasshoppers 22/18 (23:43).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.