Evelyne Tschopp am Masters knapp am Podest vorbei

Evelyne Tschopp, als Nummer 11 der Welt derzeit die beste Schweizer Judoka, schnuppert bei ihrer dritten Teilnahme beim Saisonfinale am Podest.

Drucken
Teilen
Evelyne Tschopp (in Weiss) ist als Weltnummer 1 die derzeit beste Judoka der Schweiz (Bild: KEYSTONE/PAP/BARTLOMIEJ ZBOROWSKI)

Evelyne Tschopp (in Weiss) ist als Weltnummer 1 die derzeit beste Judoka der Schweiz (Bild: KEYSTONE/PAP/BARTLOMIEJ ZBOROWSKI)

(sda)

Tschopp belegte am World Masters in der chinesischen Hafenstadt Guangzhou den 5. Schlussrang. Im Duell um Bronze unterlag die Baselbieterin, die nach einer Viertelfinal-Niederlage den Umweg über die Repêchage antreten musste, der Belgierin Charline van Snick (Olympia-Dritte von 2012) nach drei Viertel des Kampfes mit Ippon.

In den beiden Jahren zuvor war die 27-Jährige aus Muttenz am Masters mit den Top 16 pro Limit jeweils in der 1. Runde ausgeschieden. Letzten April hatte Tschopp in Tel Aviv zum zweiten Mal in Folge EM-Bronze gewonnen.