Exploit von Jil Teichmann

Die 23-jährige Schweizerin Jil Teichmann sorgt am WTA-Tennisturnier in Lexington weiter für Furore. Ohne Satzverlust stürmt sie in die Halbfinals.

Drucken
Teilen
Jil Teichmann erfreut sich nach der Coronavirus-Pause und zwei Wochen vor Beginn des US Open einer ausgezeichneten Verfassung

Jil Teichmann erfreut sich nach der Coronavirus-Pause und zwei Wochen vor Beginn des US Open einer ausgezeichneten Verfassung

KEYSTONE/ANTHONY ANEX
(sda)

Nach Anna Kalinskaja (6:2, 7:5) und der als Nummer 5 gesetzten Julia Putinzewa (6:2, 6:2) besiegte Jil Teichmann in den Viertelfinals mit dem siebenten Matchball Cici Bellis mit 6:2, 6:4.

Obwohl Bellis in der Weltrangliste als Nummer 302 der Welt weit hinter Teichmann (WTA 63) klassiert ist, überraschte der klare Sieg der Schweizerin. Bellis war vor zwei Jahren die Nummer 35 der Welt, ehe Handgelenk- und Ellenbogen-Verletzungen sie weit zurückwarfen. Jetzt befindet sie sich auf dem Weg zurück. Jil Teichmann dagegen stand vor dieser Woche auf Hartplatz noch nie an einem WTA-Turnier in den Viertelfinals.

Teichmann gewann vom 2:2 im ersten Satz bis zum 6:2, 5:2 neun von elf Games und realisierte so die Vorentscheidung. Im Finish wehrte die 21-jährige Cici Bellis sechs Matchbälle ab und schaffte das Re-Break zum 4:5, ehe sie erneut ein eigenes Aufschlagspiel nicht mehr durchbrachte.

Dank der Halbfinalqualifikation am neuen Turnier im US-Bundesstaat Kentucky wird sich Teichmann in der Weltrangliste mindestens unter die besten 60 verbessern. Am Samstag trifft Teichmann auf Shelby Rogers (WTA 116), welche die topgesetzte Serena Williams ausschaltete. Sollte die Schweizerin das Turnier gewinnen, könnte sie bis auf Position 50 vorstossen.