Skicross

Fanny Smith gewinnt schon wieder

Die Skicrosserin Fanny Smith befindet sich in einer beneidenswerten Frühform. Die 28-jährige Waadtländerin feiert in Val Thorens in den französischen Alpen souverän ihren zweiten Saisonsieg.

Drucken
Teilen
Fanny Smith in beneidenswerter Frühform: Zweiter Saisonsieg im dritten Rennen

Fanny Smith in beneidenswerter Frühform: Zweiter Saisonsieg im dritten Rennen

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
(sda)

Nachdem sie beim Weltcup-Auftakt in Arosa mit einem 1. und 2. Rang geglänzt hatte, dominierte Smith ihre Gegnerinnen auch im dritten Saisonrennen. Die Westschweizerin realisierte in ihren Läufen lauter Start-Ziel-Siege. Sie kontrollierte auch den Final von der Spitze aus und verwies die Französin Jade Grillet Aubert und die Kanadierin Marielle Thompson deutlich auf die Plätze 2 und 3.

Für Smith war es der 25. Sieg im Weltcup und der insgesamt 49. Podestplatz. An der Spitze der Gesamtwertung baute Smith ihre Führung aus. Ihre erste Verfolgerin, die Schwedin Alexandra Edebo, stürzte im kleinen Final schwer und musste mit dem Rettungsschlitten abtransportiert werden.

Anders als in den beiden Rennen von Arosa, in denen die Vertreterinnen und Vertreter von Swiss-Ski mit total sechs Podestplätzen überzeugt hatten, lieferte diesmal nur Smith ein Spitzenergebnis ab. Nach dem ersten Podestplatz ihrer Karriere (3. Rang) schied Talina Gantenbein in den Viertelfinals aus, ebenso wie Sanna Lüdi. Lüdi schwang in ihrem Lauf unmittelbar nach dem Start ab, offenbar verletzte sie sich erneut an der Schulter.

Überhaupt nicht nach Wunsch lief es den Schweizer Männern. Nachdem sie in Arosa wie die Frauen mit drei Podestplätzen noch gejubelt hatten, blieben sie in Frankreich hinter den Erwartungen. Jonas Lenherr und Ryan Regez scheiterten als letzte Vertreter von Swiss-Ski in den Viertelfinals.

Am Montag holen die Skicrosser in Val Thorens das am Samstag wegen starker Windböen abgesagte Rennen nach.