Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Favoriten weiter auf Kurs

An den Schweizer Beachvolleyball-Meisterschaften auf dem Bundesplatz in Bern bleiben Überraschungen bislang aus. Bei den Männern wie bei den Frauen befinden sich die Favoriten noch im Titelrennen.
Sind an den Schweizer Meisterschaften auf Kurs: Nina Betschart (links) und Tanja Hüberli (rechts) (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Sind an den Schweizer Meisterschaften auf Kurs: Nina Betschart (links) und Tanja Hüberli (rechts) (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Im Final der Frauen treffen am Freitagnachmittag die topgesetzten Nina Betschart/Tanja Hüberli auf das talentierte Nachwuchsduo Esmée Böbner/Zoé Vergé-Dépré, die Nummer 2 der Setzliste. Die EM-Zweiten Betschart/Hüberli mussten im Halbfinal jedoch zittern, setzten sie sich gegen Nicole Eiholzer/Elena Steinemann erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 19:17 durch.

Auch bei den Männern deutet alles auf ein finales Duell der beiden topgesetzten Teams hin. Adrian Heidrich/Mirco Gerson (Nummer 1) wie auch Nico Beeler/Marco Krattiger (Nummer 2) qualifizierten sich trotz je einem Satzverlust auf direktem Weg für die Halbfinals vom Freitag. Dort treffen Heidrich/Gerson auf Gabriel Kissling/Michiel Zandbergen und Beeler/Krattiger auf das junge Nordwestschweizer Duo Florian Breer/Yves Haussener, die U17-Weltmeister von 2014.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.