FCZ-Athletiktrainer rechnet in der Bundesliga mit Verletzungen

In den Augen von FCZ-Athletiktrainer Christian Kolodziej ist die Zeit bis zur Fortsetzung der Saison in der Bundesliga mit Blick auf das Verletzungsrisiko zu kurz.

Drucken
Teilen
Wird es in der Bundesliga mehr Verletzungen geben?

Wird es in der Bundesliga mehr Verletzungen geben?

KEYSTONE/DPA/TORSTEN SILZ
(sda/dpa)

«Vier Wochen wären eine optimale Vorlaufzeit», sagte er dem «Kicker». Stattdessen wird in Deutschland bereits ab dem 15. Mai wieder gespielt.

Kolodziej: «Ich bin auf zwei Aspekte gespannt: Wird es vermehrt zu Verletzungen kommen? Ich fürchte: ja. Und werden die Spiele mit der Intensität geführt, die wir gewohnt sind? Mal abwarten...» Der 51-Jährige, der vor dem Engagement beim FC Zürich für Borussia Dortmund, den VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt gearbeitet hat, erfuhr im Austausch mit Kollegen, dass «es schon beim Übergang vom Individual- ins Kleingruppentraining eine erhöhte Zahl an muskulären Problemen» gab.

Kolodziej gab zu Bedenken, dass das reine Laufen nur zu einem relativ kleinen Teil mit fussballspezifischer Fitness zu tun habe, selbst wenn Intervallprogramme durchgeführt worden seien. «Im Spiel geht es um Sprints mit Richtungswechseln, also schnelles Abstoppen und Beschleunigen, unter Maximalkontraktion der Muskulatur. Das lässt sich nicht wirklich simulieren.»