FCZ-Präsident Canepa mit Coronavirus infiziert

Im FC Zürich wird ein nächster Coronavirus-Fall publik. Auch Präsident Ancillo Canepa hat sich mit dem Virus angesteckt, wie der Klub in einem Communiqué bekannt macht.

Drucken
Teilen
FCZ-Präsident Ancillo Canepa hat sich mit dem Coronavirus angesteckt

FCZ-Präsident Ancillo Canepa hat sich mit dem Coronavirus angesteckt

KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE
(sda)

Der Präsident schreibt auf der Vereinsseite, er habe sich testen lassen, weil er gemeinsam mit der Mannschaft im Car nach Neuenburg und zurück nach Zürich gereist war. «Das Ergebnis ist positiv ausgefallen, obwohl ich keine Symptome aufweise und ich mich gut fühle», so Canepa, der mit seinen 67 Jahren zur Risikogruppe gehört.

Am Freitag hatte der FCZ einen positiven Coronatest von Innenverteidiger Mirlind Kryeziu vermeldet, darauf liess sich das gesamte Team sowie der Staff der Zürcher testen. Wie sich herausstellte, sind insgesamt sechs Spieler und drei Staff-Mitglieder mit Covid-19 infiziert. Den Infizierten, deren Namen ausser jenem von Kryeziu nicht genannt wurden, gehe es gut, sie würden keine oder nur leichte Symptome zeigen, erklärte der Klub.

Die kantonale Gesundheitsdirektion ordnete für den FCZ aufgrund der positiven Tests eine zehntägige Quarantäne an. Die Partie zwischen den Zürchern und Sion am Samstag musste deshalb verschoben werden. Ob das Spiel des FCZ am Dienstag in Basel stattfinden wird, ist noch offen. Die Liga lotet derzeit die Optionen aus. Einen Saisonabbruch will sie um jeden Preis vermeiden, doch die Lage ist kompliziert angesichts des dicht gedrängten Programms bis zum letzten Spieltag am 2. August und dem Zwang, der UEFA bis zum 3. August die Europacup-Teilnehmer für die nächste Saison zu melden.