Fed-Cup-Team gegen Tschechien und Deutschland

Die Schweizer Tennisspielerinnen werden für das Fed-Cup-Finalturnier vom 14. bis 19. April in Budapest den Teams Tschechien und Deutschland zugelost.

Hören
Drucken
Teilen
Wird das Schweizer Fed-Cup-Team auch in Budapest La Ola zelebrieren können?

Wird das Schweizer Fed-Cup-Team auch in Budapest La Ola zelebrieren können?

KEYSTONE/PETER KLAUNZER
(sda)

Die Tschechinnen, die den Fed Cup zwischen 2011 und 2018 sieben Mal gewannen, sind die erklärten Favoritinnen.

In der Auslosung in Budapest figurierte die Schweiz im dritten von drei Töpfen. Deutschland wurde aus dem zweiten, Tschechien aus dem ersten Topf zugelost. Tschechien verfügt in Karolina Pliskova, der aktuellen Nummer 3 der Weltrangliste, und der zweifachen Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova (WTA 11) über herausragende Spielerinnen für die Einzel. Gegen die Tschechinnen verlor die Schweiz drei von vier Begegnungen im Fed Cup, zuletzt 2018 in Prag. Gegen das frühere tschechoslowakische Team hatte es weitere vier Niederlagen abgesetzt.

Die nominell besten deutschen Spielerinnen sind Julia Görges (WTA 31) und die dreifache Grand-Slam-Turniersiegerin Angelique Kerber (WTA 20). Im direkten Vergleich führt Deutschland 4:2. Im letzten Duell jedoch, 2016, siegten die Schweizerinnen.

Die Schweiz schaffte am letzten Wochenende den Einzug ins Finalturnier mit Belinda Bencic und Jil Teichmann.