Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Florian Vogel tritt zurück

Nach 21 WM-Teilnahmen beendet Mountainbike-Spezialist Florian Vogel seine Karriere. Der 37-Jährige bleibt Swiss Cycling jedoch erhalten und leitet künftig den regionalen Stützpunkt Zug/Zentralschweiz.
Der Schweizer Mountainbike-Spezialist Florian Vogel tritt mit 37 Jahren vom Spitzensport zurück (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Der Schweizer Mountainbike-Spezialist Florian Vogel tritt mit 37 Jahren vom Spitzensport zurück (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

(sda)

Mit zwei Europameistertiteln, zwei Weltcupsiegen und drei WM-Medaillen gehört Florian Vogel zu den erfolgreichsten Schweizer Mountainbikern der vergangenen zwei Jahrzehnte. Nun hat der seit geraumer Zeit am oberen Zürichsee lebende Aargauer entschieden, seine Profikarriere zu beenden.

«Im Weltcuprennen von Albstadt konnte ich mich als Fünfter nochmals unter den Besten einreihen, an der EM in Brünn gewann ich hinter Mathieu van der Poel Silber. Damit schloss sich für mich ein Kreis, hatte ich doch 1999, also 20 Jahre zuvor, als Junior meine erste EM-Medaille gewonnen», hält Vogel fest. Besonders stolz ist der Familienvater auf seine Serie von 21 WM-Teilnahmen in Folge.

Der Radsport wird auch nach der Spitzensportkarriere ein wichtiger Bestandteil seines Leben bleiben. Vogel lässt sich in Magglingen zum Berufstrainer ausbilden, übernimmt die Leitung des regionalen Stützpunkts Zug/Zentralschweiz und verbleibt in Diensten von Swiss Cycling.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.