Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Frustrierte Genfer in Bern

Der Genève-Servette Hockey Club bleibt auf fremdem Eis ein Prügelknabe. Die Genfer kassieren mit 0:7 im 7. Auswärtsspiel die 7. Niederlage und suchen daraufhin Genugtuung im Faustkampf.
Servette-Coach Chris McSorley ist nicht zufrieden. (Bild: KEYSTONE/MARCEL BIERI)

Servette-Coach Chris McSorley ist nicht zufrieden. (Bild: KEYSTONE/MARCEL BIERI)

(sda)

Die Partie war früh entschieden. Nach zwei Goals innerhalb von 59 Sekunden führte Bern nach 11 Minuten 2:0. Nach 28 Minuten stand es 4:0. Servettes Goalie Robert Mayer - der Torhüter mit den schwächsten Statistiken der Liga - liess im ersten Abschnitt drei Schüsse hintereinander passieren.

Die Prügeleien in der zweiten Spielhälfte wurden durch einen Check in Bandennähe von Daniel Rubin gegen Eric Blum (Torschütze des 1:0) eingeleitet. 132 Strafminuten sammelten die beiden Teams alleine im zweiten Abschnitt; 148 Minuten waren es insgesamt am Ende. Bern erzielte fünf der sieben Treffer in Überzahl und kassierte beim 8. Heimsieg schon zum 5. Mal kein Gegentor. Leonardo Genoni kam zum 55. Shutout in der National League (früher NLA).

Servette holte in den ersten sieben Auswärtspartien dieser Saison noch keinen einzigen Punkt. Schon vor einem Jahr hatten die Servettiens kein einziges der ersten sieben Auswärtsspiele gewonnen, damals aber immerhin einen Punkt gewonnen.

Bern - Genève-Servette 7:0 (3:0, 3:0, 1:0)

15'890 Zuschauer. - SR Hebeisen/Urban, Gnemmi/Wüst. - Tore: 10. (9:54) Blum (Andersson, Mursak/Ausschluss Richard) 1:0. 11. Berger (Kämpf) 2:0. 19. Scherwey (Sciaroni) 3:0. 29. Haas (Mursak, Andersson/Ausschluss Mayer) 4:0. 33. Ruefenacht (Arcobello, Moser/Ausschluss Vukovic) 5:0. 39. Mursak (Arcobello, Andersson/Ausschlüsse Winnik, Richard) 6:0. 46. Bieber (Arcobello, Moser/Ausschluss Skille) 7:0. - Strafen: 11mal 2 plus 5 (Ebbett) plus 2mal 10 Minuten (Berger, Ruefenacht) plus Spieldauer (Ebbett) gegen Bern, 17mal 2 plus 5 (Berthon) plus 2mal 10 Minuten (Rubin, Fritsche) plus Spieldauer (Berthon) gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Ebbett; Tömmernes.

Bern: Genoni; Burren, Almquist; Krueger, Blum; Andersson, Gerber; Kamerzin, Untersander; Bieber, Arcobello, Moser; Mursak, Ebbett, Ruefenacht; Sciaroni, Haas, Scherwey; Grassi, Berger, Kämpf.

Genève-Servette: Mayer; Vukovic, Fransson; Jacquemet, Tömmernes; Völlmin, Mercier; Antonietti, Bezina; Wick, Richard, Almond; Skille, Rod, Winnik; Bozon, Romy, Rubin; Fritsche, Berthon, Kyparissis.

Bemerkungen: Bern ohne Marti und Heim, Genève-Servette ohne Bouma, Simek, Kast und Douay (alle verletzt). - Pfostenschuss Almond (48.). - Timeout Genève-Servette (45.).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.