Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GC und Sion setzen sich von Xamax ab

Der Sonntag stand in der Super League im Zeichen des Abstiegskampfes: Dabei kommen die Grasshoppers und Sion zu wichtigen Auswärtssiegen. Ihr Vorsprung auf Neuchâtel Xamax beträgt nun drei Punkte.
Für einmal jubelnde GC-Spieler: Aimery Pinga (links) und Julien Ngoy nach dem Sieg im Abstiegskampf gegen Xamax (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Für einmal jubelnde GC-Spieler: Aimery Pinga (links) und Julien Ngoy nach dem Sieg im Abstiegskampf gegen Xamax (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

(sda)

Die Grasshoppers gewannen in der 14. Runde der Super League bei Aufsteiger Neuchâtel Xamax 3:2 und zeigten sich dabei im Vergleich zu den Westschweizern deutlich effizienter. Vor allem in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit: Xamax hätte mehrmals ein Tor erzielen müssen, doch fielen die Treffer auf der anderen Seite. Nedim Bajrami und Aimery Pinga erhöhten bis zur 65. Minute auf 3:0. Und als Xamax durch Doppeltorschütze doch noch erfolgreich war, war es zu spät, um noch zu einem Punkt zu kommen.

Sion wurde auswärts gegen den FC Zürich mehrheitlich dominiert, lag 20 Minuten vor dem Ende 0:1 zurück und gewann doch noch 2:1. Pajtim Kasami und der eingewechselte Yassin Fortune waren erfolgreich. Der Franzose traf sieben Minuten vor dem Ende aus zehn Metern zum Sieg; die Zürcher Abwehr hatte zuvor den Ball nicht entscheidend wegschlagen können.

An der Tabellenspitze ziehen die Young Boys weiterhin einsam ihre Kreise. Nach dem 3:2-Auswärtssieg gegen St. Gallen liegt der Meister schon 14 Punkte vor dem ersten Verfolger, dem FC Basel. YB geriet in St. Gallen früh in Rückstand, doch ein Zwischenspurt noch vor der Pause genügte, um sich den zwölften Sieg im 14. Spiel zu sichern. Doppeltorschütze Jean-Pierre Nsame und Roger Assalé waren zwischen der 18. und 34. Minute drei Mal erfolgreich.

Rangliste:

1. Young Boys 14/37 (46:16). 2. Basel 14/23 (28:28). 3. Thun 14/22 (30:22). 4. Zürich 14/20 (21:20). 5. St. Gallen 14/20 (22:26). 6. Luzern 14/18 (23:27). 7. Lugano 14/16 (22:27). 8. Sion 14/14 (21:25). 9. Grasshoppers 14/14 (17:27). 10. Neuchâtel Xamax FCS 14/11 (18:30).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.