Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Geraint Thomas lässt auch im Zeitfahren nichts anbrennen

Geraint Thomas wird in der 20. Tour-Etappe, dem Zeitfahren über 31 km nach Espelette, hinter dem siegreichen Tom Dumoulin und Chris Froome Dritter und steht unmittelbar vor seinem ersten Gesamtsieg.
Der Brite Geraint Thomas trägt das Maillot jaune auch nach dem Zeitfahren und steht unmittelbar vor seinem ersten Gesamtsieg bei einer dreiwöchigen Rundfahrt (Bild: KEYSTONE/EPA/SEBASTIEN NOGIER)

Der Brite Geraint Thomas trägt das Maillot jaune auch nach dem Zeitfahren und steht unmittelbar vor seinem ersten Gesamtsieg bei einer dreiwöchigen Rundfahrt (Bild: KEYSTONE/EPA/SEBASTIEN NOGIER)

(sda)

Mit dem 3. Platz im Zeitfahren am zweitletzten Tour-Tag übersprang Geraint Thomas auch die letzte Hürde auf dem Weg zum Gesamtsieg in der 105. Tour de France höchst souverän. Der 32-jährige Waliser büsste auf den hügeligen 31 km von Saint-Pée-sur-Nivelle nach Espelette gegenüber dem siegreichen Niederländer Tom Dumoulin nur 14 Sekunden ein.

Thomas liegt im Gesamtklassement vor dem Schlusstag, an welchem der Leader traditionellerweise nicht mehr angegriffen wird, mit 1:51 Minuten Vorsprung vor Dumoulin in Führung. Der vierfache Tour-Sieger Chris Froome verbesserte sich als Tages-Zweiter - eine Sekunde hinter Dumoulin - auf Kosten des Slowenen Primoz Roglic noch um eine Position in den 3. Gesamtrang. Damit hat der vierfache Tour-de-France-Sieger aus Grossbritannien seit Anfang 2013 alle dreiwöchigen Rundfahrten, die er auch zu Ende fuhr, in den Top 3 beendet. Froomes Rückstand auf seinen vor dem Gesamtsieg stehenden Landsmann beträgt 2:24 Minuten. Roglic büsste als Vierter 3:22 Minuten ein.

Küng nur Zwölfter im Zeitfahren

Stefan Küng konnte nicht wie von ihm erhofft in den Kampf um den Tagessieg eingreifen. Der 24-jährige Thurgauer verpasste sogar die Top 10 und klassierte sich letztlich nur im 12. Rang. Auf die Bestzeit von Dumoulin büsste er 1:26 Minuten ein.

Ausstehend ist am Sonntag noch die 21. und letzte Etappe. Diese führt über 116 km von Houilles nach Paris, wo es auf den Champs-Élysées wohl zum Massensprint kommen wird. Die Zielankunft wird gegen 19.30 Uhr erwartet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.