Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gisin in Lake Louise erneut auf dem Podest

Michelle Gisin schafft es auch in der zweiten Weltcup-Abfahrt von Lake Louise auf das Podest. Auf Platz 2 vom Freitag lässt die bald 25-jährige Engelbergerin einen 3. Rang folgen.
Michelle Gisin bestätigte ihre Leistung vom Freitag und fuhr in Lake Louise erneut auf das Podest (Bild: KEYSTONE/AP The Canadian Press/FRANK GUNN)

Michelle Gisin bestätigte ihre Leistung vom Freitag und fuhr in Lake Louise erneut auf das Podest (Bild: KEYSTONE/AP The Canadian Press/FRANK GUNN)

(sda)

In Abwesenheit der verletzten Abfahrts-Dominatorinnen Lindsey Vonn und Sofia Goggia ging der Sieg bei optimalen Bedingungen wie am Vortag an die Österreicherin Nicole Schmidhofer. Zum achten Mal in den letzten zehn Jahren holte sich damit eine Fahrerin in Lake Louise das Double. Platz 2 belegte Schmidhofers Landsfrau Cornelia Hütter mit 44 Hundertsteln Rückstand. Die 26-Jährige, die im Vorjahr eine der beiden Abfahrten in den kanadischen Rocky Mountains gewonnen hatte, war drei Hundertstel schneller als Gisin.

Zweitbeste Schweizerin war Corinne Suter als Achte mit 1,28 Rückstand auf Schmidhofer. Joana Hählen, die 24 Stunden zuvor als Achte ihr Abfahrts-Bestergebnis realisiert hatte, folgte auf Platz 12. Lara Gut-Behrami enttäuschte vollends. Die Tessinerin, die sich nach der Hochzeit mit Valon Behrami im Stimmungshoch befindet, büsste fast drei Sekunden auf die Bestzeit ein und klassierte sich nach einer durchwegs blockierten Fahrt ausserhalb der ersten 25.

Gisin präsentierte sich auch in ihrem fünften Rennen innert 14 Tagen frisch. Wiederum gelang ihr aber keine komplett fehlerfreie Fahrt. Platz 2 oder vielleicht sogar den ersten Weltcupsieg vergab die bald 25-jährige Allrounderin im Mittelabschnitt. Schneller als Gisin war auch Tina Weirather unterwegs. Die Liechtensteinerin schied aber im Schlussteil wegen eines Verschneiders aus.

Für Gisin war es der sechste Weltcup-Podestplatz und bereits der dritte in Lake Louise. Mit Blick auf den Gesamtweltcup machte die Obwaldnerin in den ersten beiden Speedrennen der Saison 61 Punkte auf Mikaela Shiffrin gut. Die Amerikanerin, welcher der Gesamtsieg kaum zu entreissen sein wird, wurde Vierte, 16 Hundertstel hinter Gisin.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.