Golden State muss Krise ohne Curry überstehen

Nächster Rückschlag für die Golden State Warriors. Der NBA-Titelanwärter muss für mindestens drei Monate ohne seinen Starspieler Stephen Curry auskommen.

Drucken
Teilen
Schmerzen bei Stephen Curry: Der Starspieler vo Golden State bricht sich gegen die Phoenix Suns die Hand (Bild: KEYSTONE/AP/BEN MARGOT)

Schmerzen bei Stephen Curry: Der Starspieler vo Golden State bricht sich gegen die Phoenix Suns die Hand (Bild: KEYSTONE/AP/BEN MARGOT)

(sda)

Der 31-Jährige hatte sich in der Nacht auf Donnerstag bei der 110:121-Niederlage der Warriors gegen die Phoenix Suns die linke Hand gebrochen. Am Freitag wurde Curry operiert, wie sein Klub auf Twitter bekannt gab.

Curry hatte in der Partie gegen die Suns noch versucht weiterzuspielen, musste dann aber das Parkett im dritten Viertel verlassen. Für die Warriors ist der Ausfall des Aufbauspielers ein schwerer Rückschlag. Der Meister von 2017 und 2018 und letztjährige Finalteilnehmer ist ohnehin schlecht in die Saison gestartet. In den ersten vier Spielen gelang nur ein Sieg.