Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Habe jedes Recht zu starten»

Der umstrittene Radprofi Chris Froome lässt keinen Zweifel an seinem Start bei der Tour de France am 7. Juli in Noirmoutier an der französischen Atlantikküste.
Für Chris Froome ist es keine Frage, ob er an der Tour de France startet (Bild: KEYSTONE/AP/GREGORIO BORGIA)

Für Chris Froome ist es keine Frage, ob er an der Tour de France startet (Bild: KEYSTONE/AP/GREGORIO BORGIA)

(sda/apa/dpa)

«Ich habe jedes Recht zu starten - und genau das werde ich tun. Ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen, sagte der vierfache Tour-Gewinner im britischen Sky-News-Programm.

Der 33-jährige Froome war im September 2017 auf einen erhöhten Wert des Asthmamittels Salbutamol getestet worden. Seit Monaten sind seine Anwälte dabei, dem Weltverband UCI darzulegen, dass keine Manipulations-Absicht vorlag.

Da das Mittel bis zu einer Grenze von 1000 Nanogramm pro Milliliter Urin als Therapeutikum gestattet ist, ist offiziell nicht von einem Dopingfall die Rede. Froome hatte den doppelten Wert.

Erst wenn die Untersuchung - Termin offen - beendet ist und die UCI Sanktionen beschliesst, liegt der Fall anders. Bis dahin darf Froome nach dem Reglement der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA weiter Rennen bestreiten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.