Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hamilton in Katalonien auf der Pole-Position

Lewis Hamilton nimmt den Grand Prix von Spanien am Sonntag (15.10 Uhr) vom besten Startplatz aus in Angriff.
Der Beste in der Qualifikation auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya: Lewis Hamilton (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/ANDREU DALMAU)

Der Beste in der Qualifikation auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya: Lewis Hamilton (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/ANDREU DALMAU)

(sda)

Der Engländer verwies im Qualifying in Montmeló seinen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas um 0,040 Sekunden auf Platz 2. Für Sebastian Vettel resultierte nur der 3. Rang.

Man habe Mercedes stark erwartet, betonte der deutsche Fahrer von Ferrari. Denn schon in den freien Trainings hatten die Silberpfeile mit den Bestzeiten in allen drei Einheiten geglänzt. Vettel konnte da mit dem Tempo von Hamilton und Bottas nicht mithalten. Der viermalige Weltmeister Hamilton hatte bereits vermutet, Ferrari halte sich noch zurück.

Statistisch gesehen stehen die Chancen für Mercedes nun sehr gut, am Sonntag (Start 15.10 Uhr) nördlich von Barcelona den zweiten Saisonsieg zu erringen. Ein Startplatz in der ersten Reihe ist auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya nämlich nahezu eine Erfolgsgarantie: Nur dreimal startete der spätere Sieger in den bislang 27 Grands Prix auf dieser Strecke nicht aus der Frontreihe - 1996 Michael Schumacher (als 3.), 2013 Fernando Alonso (als 5.) und 2016 Max Verstappen (als 4.). 20 Mal gewann der von der Pole-Position aus gestartete Fahrer auch das Rennen.

Die Fahrer von Alfa Romeo Sauber-Ferrari klassierten sich in der Zeitenjagd in Katalonien in den Rängen 14 und 17. Der Monegasse Charles Leclerc stiess dabei zum zweiten Mal in Folge in den zweiten Qualifying-Teil vor und egalisierte sein Bestergebnis, das er vor zwei Wochen in Baku aufgestellt hatte. Drei Positionen hinter dem 20-Jährigen reihte sich dessen schwedischer Teamkollege Marcus Ericsson ein.

Montmeló. Grand Prix von Spanien. Startaufstellung: 1 Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:16,173 (219,998 km/h). 2 Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,040 zurück. 3 Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 0,132. 4 Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,439. 5 Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 0,643. 6 Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 0,645. 7 Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 1,503. 8 Fernando Alonso (ESP), McLaren-Renault, 1,548. 9 Carlos Sainz (ESP), Renault, 1,617. 10 Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 1,662. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Renault. 12 Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Honda. 13 Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes. 14 Charles Leclerc (MON), Alfa Romeo Sauber-Ferrari. 15 Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 16 Nico Hülkenberg (GER), Renault. 17 Marcus Ericsson (SWE), Alfa Romeo Sauber-Ferrari. 18 Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes. 19 Brendon Hartley (NZL), Toro Rosso-Honda. 20* Sergej Sirotkin (RUS), Williams-Mercedes. - 20 Fahrer im Training und für das Rennen qualifiziert. - * = Rückversetzung um drei Startplätze (Kollision mit Perez im GP von Aserbaidschan).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.