Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Hannover: Breitenreiter geht, Doll kommt

Hannover zog am Tag nach der 1:5-Niederlage bei Leader Borussia Dortmund die Notbremse. Der abstiegsbedrohte Bundesligist trennte sich von Trainer André Breitenreiter. Nachfolger wird Thomas Doll.
Die 1:5-Niederlage am Samstag in Dortmund brachte das Fass zum Überlaufen: André Breitenreiter ist nicht mehr Trainer von Hannover 96 (Bild: KEYSTONE/EPA/ARMANDO BABANI)

Die 1:5-Niederlage am Samstag in Dortmund brachte das Fass zum Überlaufen: André Breitenreiter ist nicht mehr Trainer von Hannover 96 (Bild: KEYSTONE/EPA/ARMANDO BABANI)

(sda)

Die am Tabellenende festsitzenden Hannoveraner warten seit acht Meisterschaftsspielen auf einen Sieg. Zuletzt setzte es für das Team mit dem Schweizer Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler drei Niederlagen in Folge ab. Breitenreiter hatte den Verein im März 2017 übernommen und schaffte mit den «96ern» die sofortige Rückkehr in die Bundesliga.

Nun soll Thomas Doll den Absturz in die Zweitklassigkeit verhindern. Für den 52-Jährigen aus Mecklenburg-Vorpommern ist es eine Rückkehr in die deutsche Top-Liga nach mehr als zehn Jahren. 2007/08 hatte er Borussia Dortmund trainiert. Danach folgten zunächst Engagements in der Türkei und in Saudi-Arabien. Zuletzt arbeitete Doll während knapp fünf Saisons mit Erfolg in Ungarn bei Ferencvaros Budapest. Den Klub aus der Hauptstadt führte er einmal zum Meistertitel und dreimal zum Cupsieg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.