Heike Drechsler sieht sich von Stasi-Vorwürfen entlastet

Die zweifache Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler sieht sich von den Stasi-Vorwürfen befreit.

Drucken
Teilen
Heike Drechsler wurde zweimal Weitsprung-Olympiasiegerin (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

Heike Drechsler wurde zweimal Weitsprung-Olympiasiegerin (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

(sda/dpa)

Ein von ihr in Auftrag gegebenes Gutachten entlastet die heute 53-jährige Deutsche. Dies geht aus einem Bericht des Bayerischen Rundfunks mit Zeugen- und Expertenaussagen hervor.

Bis heute sieht sich die langjährige Weltklasse-Leichtathletin Stasi-Vorwürfen ausgesetzt. Drechsler war ein Aushängeschild des DDR-Sports, Mitglied in der SED und Abgeordnete der Volkskammer gewesen. Die öffentlichen Anschuldigungen, wonach sie der Stasi zugearbeitet und Kollegen bespitzelt habe, stritt sie aber immer ab.