Hoffnung auf Einsätze für Mvogo

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann gibt hinsichtlich des ausgewechselten Torhüters Peter Gulacsi leichte Entwarnung. Yvon Mvogo darf sich dennoch Hoffnungen auf Einsätze machen.

Hören
Drucken
Teilen
Blieb am Mittwochabend nach seiner Einwechslung in Lissabon ohne Gegentor: Goalie Yvon Mvogo (Bild: KEYSTONE/AP/JENS MEYER)

Blieb am Mittwochabend nach seiner Einwechslung in Lissabon ohne Gegentor: Goalie Yvon Mvogo (Bild: KEYSTONE/AP/JENS MEYER)

(sda/dpa)

«Peter geht es den Umständen entsprechend gut, er kann sich an alles erinnern, er hat keine Gesichtsfraktur», meinte Nagelsmann nach dem 2:2 am Mittwochabend in der Champions League gegen Benfica Lissabon. Dennoch will der Cheftrainer nichts überstürzen: «Im Kopfbereich ist immer Vorsicht geboten, morgen werden wir weitere Untersuchungen einleiten. Mir ist nicht bange, wenn Peter mal zwei Tage Regeneration bräuchte.»

Der ungarische Nationalkeeper bekam beim 0:2 durch Carlos Vinicius das Knie des Benfica-Stürmers voll an den Kopf und musste ausgewechselt werden. Daraufhin kam der Schweizer Internationale Yvon Mvogo zu seinem ersten Einsatz in der Champions League. Bisher kam der Freiburger in der Bundesliga noch kaum zum Einsatz. Nun könnte er eine Chance bekommen.

RB Leipzig drehte in der Nachspielzeit die Partie noch und schaffte erstmals in der Vereinsgeschichte den Sprung in die K.o.-Phase der Champions League.