Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nach Streit und Drogenmissbrauch: Jetzt spricht Jan Ullrich über seine Therapie

Der ehemalige Radprofi Jan Ullrich ist mit seinen Therapie-Fortschritten zufrieden. Der 44-jährige Deutsche fühlt sich schon deutlich besser.
Jan Ullrich befindet sich auf dem Weg zur Besserung (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Jan Ullrich befindet sich auf dem Weg zur Besserung (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

(sda)

«Mir geht es schon viel besser! Ich fühle mich hier sehr sicher, kann mich ganz auf mich selbst konzentrieren», sagte Ullrich der «Bild»-Zeitung. «Ich werde morgens und abends auf Substanzen im Körper getestet - durch Blutabnehmen und Urin-Tests, einen Alkohol-Test muss ich auch machen.» Er dürfe mittlerweile regelmässig mit seinen drei Söhnen telefonieren, die bei seiner von ihm getrennt lebenden Frau wohnen. «Die Kinder sind meine Medizin.»

Der Tour-de-France-Sieger von 1997 soll vor zwei Wochen in einem Frankfurter Hotel eine Escort-Dame angegriffen und verletzt haben. Es wird weiter wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gegen ihn ermittelt.

Fast genau eine Woche zuvor war Ullrich nach einem Streit mit seinem Nachbarn Til Schweiger auf Mallorca vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Bei beiden Vorfällen stand er mutmasslich unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.