Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Johnson vom Desaster in Schottland gut erholt

Der Weltranglisten-Erste Dustin Johnson liefert ein Beispiel für die Unberechenbarkeit des Golfsports ab. Eine Woche nach dem schwachen Auftritt am British Open gewinnt er das Canadian Open.
Die Enttäuschung am British Open ist vergessen: Dustin Johnson lächelt wieder (Bild: KEYSTONE/AP The Canadian Press/NATHAN DENETTE)

Die Enttäuschung am British Open ist vergessen: Dustin Johnson lächelt wieder (Bild: KEYSTONE/AP The Canadian Press/NATHAN DENETTE)

(sda)

Am British Open im schottischen Carnoustie mit einem miserablen Ergebnis nach zwei Runden ausgeschieden, zeigte sich der 34-jährige Amerikaner an dem zur US PGA Tour zählenden und mit 5,8 Millionen dotierten Turnier in Oakville in der kanadischen Provinz Ontario in einer hervorragenden Verfassung. Er startete als Co-Leader in den Schlusstag und distanzierte die Konkurrenz dank einer 66er-Runde (6 unter Par) um sieben und mehr Schläge.

Für Johnson war es der dritte Sieg in dieser Saison und der insgesamt 19. auf dem amerikanischen Circuit. An der US PGA Championship in St. Louis im Bundesstaat Missouri erhält er ab dem 9. August seine letzte Gelegenheit in diesem Jahr, endlich auch wieder an einem der vier Majorturniere aufzutrumpfen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.