Kein MotoGP-Rennen zum WM-Auftakt in Katar

Wegen Einreisebeschränkungen unter anderem für Personen aus Italien sagt der Internationale Verband FIM das MotoGP-Rennen zum Auftakt der WM-Saison am kommenden Wochenende in Katar ab.

Drucken
Teilen
Kein WM-Rennen in Katar für Marc Maquez und seine Kollegen

Kein WM-Rennen in Katar für Marc Maquez und seine Kollegen

KEYSTONE/AP/ALBERTO SAIZ
(sda)

Die Rennen der Moto2- (mit Tom Lüthi) und Moto3-Kategorien dagegen sollen nach aktuellem Stand wie geplant stattfinden.

Die Teams und Piloten der zweiten- und dritthöchsten Kategorie befinden sich - anders als jene der Königsklasse - für offizielle Testfahrten auf dem Kurs von Losail bereits seit einigen Tagen in Katar. Deshalb sind sie von den Einreisebeschränkungen nicht betroffen. Den beiden Rennen stünde deshalb nichts im Weg, teilte die FIM mit.

Die behördlichen Auflagen, um das Coronavirus einzudämmen, sorgen damit für eine weitere Absage eines internationalen Sportanlasses. Zuvor waren unter anderen bereits die Hallen-Weltmeisterschaften der Leichtathleten (13. bis 15. März in Nanjing/CHN) und der Formel-1-Grand-Prix von Schanghai (am 19. April) gestrichen, respektive verschoben worden.