Eishockey-Länderspiele im November abgesagt

Der Schweizer Eishockey-Verband sagt wegen der steigenden Corona-Zahlen alle Länderspiel-Termine im November ab.

Drucken
Teilen
Vorerst keine Einsätze: Nationalcoach Patrick Fischer

Vorerst keine Einsätze: Nationalcoach Patrick Fischer

KEYSTONE/URS FLUEELER
(sda)

Davon betroffen ist insbesondere der Deutschland-Cup in Krefeld, aber auch sämtliche Termine der Frauen- und Nachwuchs-Nationalmannschaften. Für das Vierländer-Turnier in Deutschland, das vom 5. bis 8. November geplant war, hatten zuvor bereits Russland und die Slowakei ihre Teilnahme abgesagt. Die Länderspiel-Termine im Dezember bleiben nach aktuellem Stand im Programm.

«Die Gesundheit aller Beteiligten steht für uns an oberster Stelle», betonte der Nationalmannschafts-Direktor Lars Weibel in einer Medienmitteilung. «In der momentanen Situation und nach den jüngsten Entwicklungen rund um Covid-19 können wir es nicht verantworten, Spielerinnen und Spieler aus allen Regionen des Landes zusammenzuziehen und internationale Turniere zu bestreiten.»

«Aus sportlicher Sicher schmerzt uns die Absage natürlich», erklärt Weibel weiter. Man nehme aber die Situation im Land ernst und wolle die Verantwortung wahrnehmen. Nächster Programmpunkt für das Nationalteam der Männer ist das Heimturnier im Dezember in Visp. Auch für dieses hat mit Russland einer der vier geplanten Teilnehmer bereits abgesagt.