Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Keine Überraschung und ein Zittersieg

In den ersten acht Sechzehntelfinals des Schweizer Eishockey-Cups setzen sich die National-League-Vertreter alle durch. Nur Servette zittert sich in Visp mit 4:2 eine Runde weiter.
Gauthier Descloux hat gegen Visp mehr Arbeit als ihm lieb ist (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Gauthier Descloux hat gegen Visp mehr Arbeit als ihm lieb ist (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

(sda)

Beinahe hätte die Rückkehr von Chris McSorley an die Bande des Genève-Servette Hockey Club mit einem Desaster geendet. Die Servettiens lagen gegen Visp, der während der Saisonvorbereitung schon Fribourg-Gottéron (4:3) und den DEL-Klub Grizzlys Wolfsburg (4:1 auswärts) besiegt hatte, nach 15 Minuten 0:2 zurück. Daniel Kissel mit einem Penalty und Alexis Valenza trafen für die Walliser. 30 Sekunden nach zweiten Gegentor gelang jedoch Jérémy Wick der Anschlusstreffer. Danach fand Servette besser ins Spiel.

Bis zur 44. Minute lief der Favorit aber erfolglos dem Rückstand hinterher. Die Angriffe Servettes wirkten nicht zwingend. Ein Genfer Pfostenschuss und unmittelbar anschliessend der Ausgleich von Verteidiger Daniel Vukovic leiteten indessen die Wende ein. In der 51. Minute nützte Cody Almond in Überzahl eine unübersichtliche Situation vor dem Visper Gehäuse zum 3:2 für die Genfer aus. 15 Sekunden vor Schluss traf Tanner Richard mit einem Schuss ins leere Tor noch zum 4:2.

Die übrigen Klubs aus der National League qualifizierten sich alle souverän für die Achtelfinals. Auch der HC Lausanne liess während des Gastspiels in der Ajoie diesmal nichts anbrennen. Vor einem Jahr hatten die Waadtländer im Cup in der 1. Runde in Pruntrut gegen Ajoie noch 2:4 verloren. Diesmal führte Lausanne nach sieben Minuten mit 3:0. Christoph Bertschy, Dustin Jeffrey in Unterzahl und Joël Vermin erzielten die drei ersten Goals innerhalb von 222 Sekunden. Ajoies flinke Kanadier Jonathan Hazen (1:3) und Philip-Michael Devos (2:4) verkürzten zwar noch zweimal, schafften es aber nicht, eine Wende einzuläuten.

Ungefährdet blieb auch der Schlittschuhclub Bern in Oberwichtrach gegen Wiki-Münsingen, obwohl die Stadtberner nach 32 Minuten und einem Treffer des Neuzuzugs Daniele Grassi (von Kloten) bloss 1:0 führten. Am Ende siegten die Stadtberner 6:0.

Mehr als sechs Tore Unterschied gab es in keinem der ersten acht Spiele. Die Rekordsiege des EHC Biels seit der Wiederbelebung des Cups (jeweils 12:1 in der Startrunde gegen Franches-Montagnes 2014 und Wiki-Münsingen 2015) gerieten nicht in Gefahr. Siege mit sechs Goals Unterschied schafften auch Vorjahresfinalist Davos gegen die GCK Lions (7:1) und die SCL Tigers in Basel (6:0). Der HCD führte in Küsnacht gegen die GCK Lions durch Andres Ambühl schon nach 89 Sekunden 1:0 und nach 37 Minuten mit 6:0. Für die SCL Tigers meldete sich Christopher DiDomenico mit zwei Toren (3:0 und 4:0) wieder zurück.

Seit der Neulancierung des Eishockey-Cups gab es schon zwölf Siege von Unterklassigen, aber noch nie erwischte es einen Swiss-League- oder NLB-Klub. Diese Serie riss weiter nicht. Der HC La Chaux-de-Fonds aus der Swiss League tat sich zwar gegen die Düdingen Bulls (MSL) schwer, siegte letztlich aber dank zwei Toren innerhalb von 60 Sekunden und einem Schuss ins leere Tor kurz vor Schluss mit 3:0.

Telegramme:

Visp - Genève-Servette 2:4 (2:1, 0:0, 0:3)

2050 Zuschauer. - SR Massy/Tscherrig, Binnebeek/Cattaneo. - Tore: 5. Kissel 1:0 (Penalty). 15. (14:32) Valenza (Burgener, Schüpbach) 2:0. 16. (15:02) Wick 2:1. 44. Vukovic (Almond, Wingels) 2:2. 51. Almond (Ausschluss Nater) 2:3. 60. (59:45) Richard (Bouma) 2:4 (ins leere Tor). - Strafen: je 4mal 2 Minuten.

Winterthur - Zug 1:4 (0:3, 0:1, 1:0)

1185 Zuschauer. - SR Ströbel/Wiegand, Krotak/Wüst. - Tore: 6. (5:28) Zryd (Roe, Alatalo/Ausschluss Molina) 0:1. 6. (5:48) Schnyder (Zehnder) 0:2. 20. (19:32) Öjdemark (Lammer, Stalberg) 0:3. 39. Schnyder (Haberstich) 0:4. 45. Allevi (Alihodzic) 1:4. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Winterthur, 6mal 2 Minuten gegen Zug. - Bemerkung: Zug verschiesst einen Penalty (15.).

Basel/KLH - SCL Tigers 0:6 (0:2, 0:2, 0:2)

1734 Zuschauer. - SR Fluri/Müller, Dittli/Duarte. - Tore: 5. Cadonau (Huguenin, Pascal Berger) 0:1. 13. Lardi (Rüegsegger) 0:2. 22. DiDomenico (Neukom) 0:3. 26. DiDomenico 0:4. 44. Elo (Dostoinov, Diem) 0:5. 47. Pascal Berger (Pesonen, Kuonen) 0:6. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Basel/KLH, 1mal 2 plus 10 Minuten (Cadonau) gegen SCL Tigers. - Bemerkung: Torhüterwechsel bei den SCL Tigers Ciaccio für Punnenovs (37.).

Ajoie - Lausanne 2:7 (0:3, 2:2, 0:2)

Pruntrut. - 1104 Zuschauer. - SR Grossen/Hebeisen, Pitton/Wermeille. - Tore: 4. Bertschy (Grossmann/Ausschluss Petrig) 0:1. 7. Jeffrey (Kenins/Ausschluss Zurkirchen!) 0:2. 8. Vermin (Nodari) 0:3. 23. (22:44) Hazen (Devos, Hauert/Ausschluss Jeffrey) 1:3. 24. (23:05) Trutmann 1:4. 29. Devos (Hauert) 2:4. 34. Bertschy (Genazzi/Ausschluss Arnold) 2:5. 47. Kenins (Jeffrey, Herren/Ausschluss Frossard) 2:6. 60. Bertschy (Junland/Ausschluss Antonietti!) 2:7 (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Ajoie, 6mal 2 Minuten gegen Lausanne.

Thurgau - Ambri-Piotta 0:5 (0:2, 0:2, 0:1)

Weinfelden. - 1565 Zuschauer. - SR Borga/Lemelin, Bürgi/Fuchs. - Tore: 5. Kneubuehler 0:1. 18. Kubalik (Müller/Ausschluss Hänggi) 0:2. 32. Kubalik (Kneubuehler) 0:3. 35 Kneubuehler (Müller) 0:4. 56. Trisconi 0:5. - Strafen: je 2mal 2 Minuten. - Bemerkung: Torhüterwechsel bei Thurgau Aeberhard für Schwendener (35.).

GCK Lions - Davos 1:7 (0:2, 0:4, 1:1)

Küsnacht. - 1105 Zuschauer. - SR Koch/Oggier, Haag/Kehrli. - Tore: 2. Ambühl (Prince, Marc Wieser) 0:1. 7. Marc Wieser (Prince, Lindgren) 0:2. 25. Lindgren (Marc Wieser, Ambühl/Ausschlüsse Ulmann, Hayes) 0:3. 28. Du Bois (Pestoni, Dino Wieser) 0:4. 37. Pestoni (Du Bois) 0:5. 38. Du Bois (Corvi, Paschoud/Ausschluss Brüschweiler) 0:6. 44. Dino Wieser (Corvi) 0:7. 49. Berni 1:7. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen GCK Lions, 2mal 2 Minuten gegen Davos. - Bemerkung: Torhüterwechsel bei Davos van Pottelberghe für Senn (32.).

Düdingen Bulls - La Chaux-de-Fonds 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

723 Zuschauer. - SR Mollard/Boujon, Rebetez/Micheli. - Tore: 23. Coffman (Kühni/Ausschluss Fontana) 0:1. 24. Miéville (Augsburger) 0:2. 60. Stämpfli 0:3 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Düdingen Bulls, 6mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds.

Wiki-Münsingen - Bern 0:6 (0:1, 0:1, 0:4)

Oberwichtrach. - 2200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Eichmann/Gäumann, Baumgartner/Wolf. - Tore: 9. Grassi (Berger) 0:1. 33. Haas (Heim) 0:2. 42. Bieber (Scherwey) 0:3. 43. Berger 0:4. 49. Berger (Mauri, Heim/Ausschluss Bieber!) 0:5. 53. Scherwey (Arcobello, Andersson) 0:6 - Strafen: je 5mal 2 Minuten. - Bemerkung: Torhüterwechsel bei Wiki-Münsingen Zaugg für Lenze (44.).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.