Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Klarer Sieg des Leaders gegen das Schlusslicht

Trotz ein paar schwerer Abwehrfehler erringen die Young Boys auf dem Weg zum Meistertitel einen weiteren wichtigen Sieg. Sie bezwingen Lausanne dank einem Offensivspektakel in der ersten Halbzeit 4:1.
Guillaume Hoarau ist neuer Leader der Torschützenliste (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Guillaume Hoarau ist neuer Leader der Torschützenliste (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Trotz ein paar schwerer Abwehrfehler erringen die Young Boys auf dem Weg zum Meistertitel einen weiteren wichtigen Sieg. Sie bezwingen Lausanne dank einem Offensivspektakel in der ersten Halbzeit 4:1.

Allfällige Spekulation, dass die Young Boys kurz vor dem lange ersehnten Ziel, dem Meistertitel, im Match gegen einen Aussenseiter nervös werden könnten, beseitigten die Berner selber schon in den ersten Spielminuten. Sie erarbeiteten sich augenblicklich gute Chancen. Die beste davon verwertete Guillaume Hoarau nach zehn Minuten mit einem prächtigen Ablenker mit dem linken Aussenrist. Dieses Tor hätte in jeder Wahl zum Tor des Monats gekürt werden können, wäre nicht Christian Fassnachts 2:0 nach 18 Minuten noch schöner gewesen. Der als Torschütze und besonders als Vorbereiter für YB ungemein wertvolle Miralem Sulejmani erlief an der Strafraumgrenze einen Steilpass. Er spielte den Ball mit dem Absatz Richtung Penaltypunkt zurück, und Fassnacht traf mit voller Wucht ins Lattenkreuz. Beim vorentscheidenden 3:0 nach 38 Minuten traf den Lausanner Keeper eine Mitschuld. Thomas Castella verliess nach einer scharfen, angeschnittenen Freistossflanke Sulejmanis das Tor, aber seine Faust war später zur Stelle als Hoaraus Kopf.

YBs ungewöhnliche Erfolgsserie in diesem Frühling geht mit dem ebenso ungewöhnlichen Hoch des 34-jährigen Franzosen Hoarau einher. Zu Beginn der Saison hatte er Mühe, nach einer Verletzung vom letzten April den Tritt zu finden. Danach verletzte er sich erneut und musste acht Spiele pausieren. Dennoch ist er mit nunmehr 13 Treffern der Leader der Torschützenliste.

Die Waadtländer schienen im ersten Spiel unter Trainer Ilija Borenovic (zu) lange nicht an eine Chance zu glauben, obwohl sie das Heimspiel im Herbst gegen die Berner 2:1 gewonnen hatten. Dennoch glückten ihnen schon in der ersten Halbzeit drei Angriffe, die die Defensive der Berner ins Schwimmen brachten. Diese Szenen wiederum werden YBs Trainer Adi Hütter nicht gefallen haben. Selbst in der zweiten Halbzeit schien die Abwehr der Berner sehr anfällig zu sein. Dies äusserte sich am klarsten bei Lausannes Ehrentor. Goalgetter Simone Rapp hatte für seinen Kopfball auf Flanke von Nicolas Gétaz sehr viel Platz. Nur fünf Minuten später verhinderte der erneut sehr stark spielende Goalie Marco Wölfli gegen den allein anstürmenden Rapp das sicher scheinenden 2:3. Mit ihrer gefälligen Leistung ab der 30. Minute dürfen die Lausanner für den anstehenden Abstiegskampf Mut schöpfen. In der Nachspielzeit zeichnete sich Fassnacht wie zuvor Hoarau als Doppeltorschütze aus.

Telegramm:

Young Boys - Lausanne 4:1 (3:0)

26'506 Zuschauer. - SR Tschudi. - Tore: 10. Hoarau (Mbabu) 1:0. 18. Fassnacht (Sulejmani) 2:0. 38. Hoarau (Sulejmani) 3:0. 61. Rapp (Gétaz) 3:1. 91. Fassnacht (Mbabu) 4:1.

Young Boys: Wölfli; Mbabu, Nuhu, Von Bergen, Benito; Fassnacht, Sanogo, Bertone, Sulejmani (71. Schick); Hoarau (82. Nsame), Assalé (78. Aebischer).

Lausanne: Castella; Loosli, Monteiro, Rochat, Gétaz; Zarate (63. Zidane), Fransson, Cabral (80. Schmid), Geissmann; Margiotta (86. Zeqiri), Rapp.

Bemerkungen: Young Boys ohne Sow, Lotomba und Von Ballmoos (beide verletzt). Lausanne ohne Manière, Kololli, Pasche und Dominguez (alle verletzt). Verwarnungen: 20. Bertone (Foul), 27. Monteiro (Foul), 47. Fransson (Foul), 68. Cabral (Foul), 72. Nuhu (Foul).

Weitere Resultate und Tabelle:

Luzern - Zürich 2:1 (1:1). Sion - Basel 2:2 (1:1).

Rangliste: 1. Young Boys 31/72 (75:33). 2. Basel 31/59 (54:26). 3. Luzern 31/46 (42:44). 4. St. Gallen 31/45 (45:57). 5. Zürich 31/40 (40:38). 6. Thun 31/36 (46:56). 7. Grasshoppers 31/35 (39:45). 8. Lugano 31/35 (32:48). 9. Sion 31/32 (41:49). 10. Lausanne-Sport 31/31 (42:60).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.