Kunstturn- und Gymnastik-EM ohne Schweizer Beteiligung

Die diesjährigen Europameisterschaften im Kunstturnen und in der Rhythmischen Gymnastik finden ohne Schweizer Beteiligung statt. Der nationale Turnverband verzichtet auf die Beschickung von Athleten.

Drucken
Teilen
Schweizer Turnerinnen und Turner (hier Pablo Brägger) wird es in Mersin und in Kiew in diesem Jahr keine geben

Schweizer Turnerinnen und Turner (hier Pablo Brägger) wird es in Mersin und in Kiew in diesem Jahr keine geben

KEYSTONE/DOMINIC STEINMANN
(sda)

Die Kunstturnerinnen und Kunstturner ermitteln ihre Europameister vom 9. bis 20. Dezember in Mersin. Die türkische Küstenstadt ist als Ersatzort eingesprungen. Ursprünglich waren die Titelkämpfe der Frauen in Paris und die der Männer in Aserbaidschans Hauptstadt Baku vorgesehen. Die EM in der Rhythmischen Gymnastik findet Ende November in Kiew statt.

Die Verantwortlichen des STV fällten den Entscheid nach umfangreichen Abklärungen in den vergangenen Wochen. Sie holten Meinungen bei den Turnerinnen und Turnern ein, berieten sich mit Verbandsmedizinern - und kamen zum Schluss, dass die Entsendung von Athleten in der aktuellen Situation rund um die Corona-Pandemie ein zu grosses Gesundheitsrisiko darstellen würde.

Auch Deutschland wird an den beiden Europameisterschaften nicht teilnehmen. Der Deutsche Turner-Bund hatte den Beschluss schon Mitte Oktober gefasst.