Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Laaksonen gelingt in Houston eine Überraschung

Der Schweizer Henri Laaksonen (ATP 126) steht erstmals seit einem Halbfinal-Vorstoss von 2018 in Bastad wieder in einem Viertelfinal eines ATP-Turniers.
In Houston erfolgreich unterwegs: der Schweizer Tennisprofi Henri Laaksonen (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

In Houston erfolgreich unterwegs: der Schweizer Tennisprofi Henri Laaksonen (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Beim Sandplatzturnier in Houston realisierte Laaksonen bereits zwei Siege im Hauptfeld. Nächster Gegner ist entweder der als Nummer 2 gesetzte Franzose Jérémy Hardy (ATP 42) oder der Chilene Christian Garin (ATP 73).

Der 27-jährige Schaffhauser setzte sich in den Achtelfinals gegen den 26-jährigen Amerikaner Ryan Harrison (ATP 107) mit 6:4 und 7:5 durch. Laaksonen leitete mit einem Rebreak zum 6:5 im zweiten Satz die Entscheidung ein.

Davor hatte Laaksonen nach überstandener Qualifikation überraschend den als Nummer 6 gesetzten Amerikaner Mackenzie McDonald (ATP 59) mit 6:3, 6:4 besiegt. Mit jenem Erfolg Erfolg hatte Laaksonen erst das zweite Mal in diesem Jahr nach dem Australian Open den Sprung in die zweite Runde geschafft.

Um noch ins Hauptfeld des French Open zu kommen, müsste sich der Schweizer Davis-Cup-Spieler in Houston wohl für den Final qualifizieren. Entscheidend ist das Ranking vom kommenden Montag.

Der 27-jährige Schaffhauser setzte sich in den Achtelfinals gegen den 26-jährigen Amerikaner Ryan Harrison (ATP 107) mit 6:4 und 7:5 durch. Laaksonen leitete mit einem Rebreak zum 6:5 im zweiten Satz die Entscheidung ein.

Davor hatte Laaksonen nach überstandener Qualifikation überraschend den als Nummer 6 gesetzten Amerikaner Mackenzie McDonald (ATP 59) mit 6:3, 6:4 besiegt. Mit jenem Erfolg Erfolg hatte Laaksonen erst das zweite Mal in diesem Jahr nach dem Australian Open den Sprung in die zweite Runde geschafft.

Um noch ins Hauptfeld des French Open zu kommen, müsste sich der Schweizer Davis-Cup-Spieler in Houston wohl für den Final qualifizieren. Entscheidend ist das Ranking vom kommenden Montag.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.