Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lausanne siegt dank Vermin

Lausanne kommt mit einem 6:4-Sieg bei Genève-Servette zum dritten Erfolg in Serie. Matchwinner der kaltblütigeren Waadtländer ist Joël Vermin als Powerplay-Doppeltorschütze.
Joël Vermin führt Lausanne als Doppeltorschütze zum Sieg (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Joël Vermin führt Lausanne als Doppeltorschütze zum Sieg (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

(sda)

Die Gäste machten im Mitteldrittel aus einem 0:1-Rückstand eine 5:2-Führung.

Fünf der sieben Tore der beiden Teams in den ersten beiden Dritteln fielen in Überzahl, drei davon erzielten die Gäste zur siegweisenden 5:2-Führung. Und dies innerhalb von 107 Sekunden in der Schlussphase des zweiten Abschnitts. Joël Vermin glänzte im Léman-Derby mit seinen Saisontoren 8 und 9.

Dabei hatten die Genfer das Startdrittel dominiert und standen einer 2:0-Führung nahe. Benjamin Antonietti erzielte aber entgegen dem Spielverlauf mit seinem ersten Saisontor den 1:1-Ausgleich. Und Robin Leone realisierte noch vor Spielmitte mit einem Ablenker im Powerplay gar die 2:1-Führung für die Gäste. Auch er traf erstmals in der laufenden Meisterschaft.

Bei Lausanne fehlte Goalie Luca Boltshauser wegen einer Unterkörperverletzung. An seiner Stelle spielte wieder einmal Sandro Zurkirchen, der mit einer guten Leistung für die Fortsetzung von Lausannes Erfolgsserie sorgte.

Telegramm:

Genève-Servette - Lausanne 4:6 (1:0, 1:5, 2:1)

6099 Zuschauer. - SR Massy/Tscherrig, Pitton/Altmann. - Tore: 4. Mercier (Richard) 1:0. 25. Antonietti (In-Albon) 1:1. 28. Leone (Herren, Junland/Ausschluss Kast). 29. Winnik (Ausschluss Junland) 2:2. 37. Vermin (Herren/Ausschluss Vukovic) 2:3. 37. Herren (Junland, Leone/Ausschluss Richard) 2:4. 38. Vermin (Ausschluss Richard) 2:5. 41. (40:10) Völlmin (Almond, Wick) 3:5. 47. Nodari (Kenins, Bertschy) 3:6. 56. Rod 4:6. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 4mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Almond; Junland.

Genève-Servette: Mayer (41. Descloux); Jacquemet, Tömmernes; Vukovic, Fransson; Völlmin, Mercier; Bezina, Bozon; Wick, Tanner, Almond; Skille, Kast, Winnik; Simek, Romy, Rod; Fritsche, Berthon, Douay.

Lausanne: Zurkirchen; Junland, Grossmann; Nodari, Genazzi; Frick, Lindbohm; Trutmann, Borlat; Vermin, Jeffrey, Leone; Bertschy, Mitchell, Kenins; Antonietti, In-Albon, Herren; Traber, Schelling, Roberts.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Bouma, Wingels, Petschenig und Rubin (alle verletzt), Lausanne ohne Emmerton (überzähliger Ausländer), Simic, Boltshauser, Froidevaux und Zangger (alle verletzt). - 43. Simek verletzt ausgeschieden. - Servette ab 58:59 ohne Torhüter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.