Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lausanne verliert auch daheim gegen Ambri

Der Lausanne HC, der mit so grossen Hoffnungen in die Saison gestartet war, driftet immer tiefer in eine Krise. Das 1:4 zuhause gegen Ambri-Piotta ist die sechste Niederlage in Folge.
Ambris Marco Müller scheitert diesmal an Lausanne-Hüter Luca Bolthauser (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Ambris Marco Müller scheitert diesmal an Lausanne-Hüter Luca Bolthauser (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

(sda)

Im Schlussdrittel erteilte Ambri den krisengeschüttelten Lausannern eine eindrückliche Lektion in Effizienz. Aus acht Schüssen buchten die Tessiner drei Tore. Der Italo-Kanadier Nick Plastino erzielte in der 45. Minute das Siegtor zum 2:1, Doppel-Torschütze Marco Müller und der tschechische Neuzugang Jiri Novotny erhöhten auf 4:1.

Den einzigen Lausanner Treffer - aus 43 Abschlüssen - hatte ausgerechnet der Ex-Ambri-Stürmer Cory Emmerton markiert, doch es blieb ein Muster ohne Wert. Während die Leventiner mit ihrem Minibudget weiterhin positiv überraschen, passt in Lausanne absolut nichts zusammen. Auch gestandene und hoch bezahlte Nationalspieler wie Joël Vermin, Ronalds Kenins oder Joël Genazzi bringen kein Bein vor das andere.

Und der hoch dekorierte und neu verpflichtete ehemalige NHL-Haudegen Torrey Mitchell (745 Spiele) kommt in den letzten acht Spielen auf die mickrige Ausbeute von einem Assist. Nun dürfte am Genfersee auch der Stuhl des Cheftrainer-Neulings Ville Peltonen bedrohlich wackeln. Immerhin kehrte der letztjährige Topskorer Dustin Jeffrey nach seiner Handgelenkverletzung viel schneller als erwartet zurück - konnte aber noch keine Akzente setzen.

Telegramm

Lausanne - Ambri-Piotta 1:4 (1:1, 0:0, 0:3)

6116 Zuschauer. - SR Hebeisen/Tscherrig, Kovacs/Pitton. - Tore: 14. (13:41) Müller 0:1. 15. (14:30) Emmerton (Junland/Ausschluss Fischer plus Strafe angezeigt) 1:1. 45. Plastino (Novotny, D'Agostini/Ausschluss Frick) 1:2. 53. Müller (Kubalik) 1:3. 58. Novotny (D'Agostini/Ausschluss Kenins) 1:4. - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Junland; Kubalik.

Lausanne: Boltshauser; Junland, Grossmann; Trutmann, Genazzi; Nodari, Frick; Borlat; Jeffrey, Emmerton, Herren; Vermin, Mitchell, Kenins; Bertschy, Froidevaux, Zangger; Antonietti, In-Albon, Leone; Traber.

Ambri-Piotta: Conz; Plastino, Pinana; Ngoy, Dotti; Fischer, Guerra; Jelovac; Trisconi, Kostner, Incir; Hofer, Novotny, Zwerger; D'Agostini, Müller, Kubalik; Lauper, Goi, Mazzolini; Kneubuehler.

Bemerkungen: Lausanne ohne Lindbohm (gesperrt) und Roberts, Ambri ohne Lerg und Bianchi (alle verletzt). Tor von Vermin wegen Kickbewegung nicht anerkannt (29.). Timeout Ambri (55.).

Resultate

Lausanne - Ambri-Piotta 1:4 (1:1, 0:0, 0:3). Fribourg-Gottéron - Biel 3:0 (1:0, 0:0, 2:0). - Rangliste: 1. Biel 11/24 (40:21). 2. Bern 10/20 (29:14). 3. ZSC Lions 9/18 (19:16). 4. SCL Tigers 10/18 (28:17). 5. Zug 10/18 (30:25). 6. Fribourg-Gottéron 11/18 (25:25). 7. Genève-Servette 11/17 (21:26). 8. Ambri-Piotta 10/16 (28:28). 9. Lugano 9/12 (26:25). 10. Lausanne 11/10 (22:30). 11. Davos 10/9 (19:37). 12. Rapperswil-Jona Lakers 10/3 (9:32)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.