Champions League

Leipzig und Manchester United spielen um den Achtelfinal

Manchester United benötigt zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase am Dienstag auswärts gegen RB Leipzig einen Punkt, um in die Achtelfinals einzuziehen. Die Deutschen müssen auf Sieg spielen.

Drucken
Teilen
Trainer Julian Nagelsmann braucht mit RB Leipzig gegen Manchester United einen Sieg, um in die K.o.-Phase der Champions League einzuziehen

Trainer Julian Nagelsmann braucht mit RB Leipzig gegen Manchester United einen Sieg, um in die K.o.-Phase der Champions League einzuziehen

KEYSTONE/EPA POOL/SASCHA STEINBACH / POOL
(sda)

Während in vielen Gruppen die Entscheidungen schon vor der letzten Runde gefallen sind, ist in der Gruppe H noch fast alles offen. Paris Saint-Germain, Manchester United und RB Leipzig haben neun Punkte auf dem Konto. Die angenehmste Ausgangslage haben die Franzosen, die mit einem Remis im Heimspiel gegen das bereits ausgeschiedene Basaksehir Istanbul den Achtelfinal-Platz auf sicher haben. Mit einem Erfolg sind sie Gruppensieger. Nur bei einer Niederlage und einem gleichzeitigen Unentschieden zwischen Leipzig und Manchester United würde der Finalist der letzten Saison scheitern und in die Europa League relegiert.

Wenn in Paris alles nach Papierform läuft, spielen also Leipzig und Manchester United im Direktduell um den zweiten Achtelfinal-Platz. Julian Nagelsmann, der Trainer der Deutschen, bezeichnete das Duell als ein «Must-Win-Spiel». Nach dem Halbfinal in der vergangenen Saison wäre ein Ausscheiden in der Gruppenphase eine Enttäuschung. Zudem kann der Klub die Millionen, die ein Weiterkommen einbringen würden, gut gebrauchen. Zuletzt mussten die Spieler einem weiteren Lohnverzicht zustimmen.

Leipzig hinten nicht sattelfest

Die Hauptprobe auf den Match ist Leipzig gelungen. Die Mannschaft rang am Samstag in der Bundesliga Leader Bayern München auswärts ein 3:3 ab und bleibt in der Meisterschaft in Schlagdistanz. In der Champions League waren die bisherigen Leistungen durchwachsen. Vor allem die Defensive, die am Dienstagabend ohne den gesperrten Abwehrchef Dayot Upamecano auskommen muss, sah nicht immer gut aus. Zehn Tore hat sie schon kassiert, fünf davon im Hinspiel auswärts gegen Manchester United.

Die Engländer sind etwas ärgerlich in die unangenehme Situation gekommen. Nach zwei Runden waren sie mit sechs Punkten gegen die beiden schwierigsten Gegner scheinbar sicher auf Kurs. Dann folgte die Niederlage bei Basaksehir Istanbul, die der Hauptgrund ist, dass die Mannschaft von Ole Gunnar Solskjaer als einziges englisches Team noch um den Einzug in die K.o.-Phase zittern muss.

«Wir machen es uns nicht einfach», gestand Solskjaer, der auf die beiden Stürmer Anthony Martial und Edinson Cavani verzichten muss. Der Norweger ist aber zuversichtlich. In der Meisterschaft konnte seine Mannschaft zuletzt viermal in Serie gewinnen und in der Tabelle auf den 5. Platz vorrücken. Und auswärts läuft es seit dem Saisonstart ausgesprochen gut. Das 1:2 in Istanbul ist das bislang einzige Auswärtsspiel in dieser Saison, das Manchester United nicht gewonnen hat.