Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Liniger beendet Karriere bei Kadetten

Manuel Liniger (36) tritt wenige Wochen nach seinem Rücktritt aus dem Nationalteam auch als Spieler von Kadetten Schaffhausen zurück.
Mit Manuel Liniger beendet bei den Kadetten ein langjähriger Leistungsträger seine Karriere (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Mit Manuel Liniger beendet bei den Kadetten ein langjähriger Leistungsträger seine Karriere (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

(sda)

Manuel Liniger (36) tritt wenige Wochen nach seinem Rücktritt aus dem Nationalteam auch als Spieler von Kadetten Schaffhausen zurück.

Der frühere Captain und Topskorer des Nationalteams war unter anderem sieben Mal Schweizer Meister, vier Mal mit den Kadetten und drei Mal mit Pfadi. In der Bundesliga spielte Liniger zudem für drei Klubs. Diese Saison endete für Liniger mit einer Enttäuschung. Mit den Kadetten scheiterte Liniger in den Playoff-Halbfinals an seinem Heimatverein Pfadi Winterthur, nachdem Schaffhausen eine 2:0-Führung in der Serie preisgegeben hatte.

Zum TV-Sender MySports sagte Liniger zu seinem Abschied: "Ich war bis zum Schluss in einer Form, in der ich den Teams helfen konnte, in denen ich spielte. Ich besass eine Rolle in der Mannschaft, die ich als wichtig bewertete. Und so wollte ich das Ganze auch abschliessen."

Ursprünglich hatte Liniger noch ein Weitermachen auf Klubebene über das Saisonende hinaus offen gelassen. Ein Verbleib bei den Kadetten stand indes seit längerem nicht mehr zur Debatte. Ein für ihn wirklich reizvolles Angebot blieb aber aus. "Schliesslich besass ich eine gute Möglichkeit zum Wechsel in die Privatwirtschaft", erklärte Liniger, der ein Sportbusiness-Management-Studium abgeschlossen hat.

Im Nationalteam hatte der Flügel seine Laufbahn im August letzten Jahres nach 214 Partien und 902 Treffern beendet. Liniger war da 16 Jahre lang wichtiger Bestandteil.

In den vorangehenden vier SHV-Dekaden erreichte einzig der frühere Weltklasse-Aufbauer Marc Baumgartner als 1093-facher Torschütze einen höheren Output als der Linksaussen mit dem immensen Wurfrepertoire. Auch auf Klubebene stellte Liniger seine Treffsicherheit regelmässig unter Beweis: In der Saison 2008/09 wurde er für die Kadetten sogar Torschützenkönig im Europacup der Cupsieger.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.