Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Lions schlagen Tigers in Achterbahn-Spiel

Die ZSC Lions kommen gegen die SCL Tigers mit einer Portion Glück um eine weitere Niederlage herum. Die Zürcher siegen vor 8055 Zuschauern im Hallenstadion mit 5:4 nach Verlängerung.
Chris Baltisberger von den ZSC Lions (links) kämpft gegen Langnaus Sebastian Schilt (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Chris Baltisberger von den ZSC Lions (links) kämpft gegen Langnaus Sebastian Schilt (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

(sda)

Die Zürcher setzten sich dank eines Steigerungslaufs durch. Aber auch, weil Langnau (einmal mehr) seine Möglichkeiten nicht nutzte, sich nach einer 2:0-Führung viel zu viele Zweiminutenstrafen leistete und im Schlussabschnitt umstellte, obwohl die Emmentaler bis zu diesem Zeitpunkt die Partie überlegen gestaltet hatten.

Wegen der Nonchalance im Abschluss führten die SCL Tigers nach 34 Minuten nur 2:0 (durch Powerplay-Tore von Ben Maxwell und Andrea Glauser). Vier Langnauer Strafen, kassiert innerhalb von vier Minuten, führten dazu, dass die ZSC Lions durch Fredrik Pettersson (in doppelter Überzahl) und Simon Bodenmann bis zur 43. Minute zum Ausgleich kamen. Anschliessend vertraute Langnaus Coach Heinz Ehlers mit mässigem Erfolg nur noch drei Sturmlinien. Im packenden Finish dominierten die Zürcher das Geschehen.

Die SCL Tigers gingen durch Larri Leeger nochmals in Führung, ehe Pius Suter und Simon Bodenmann die ZSC Lions erstmals in Führung brachten. 75 Sekunden vor Schluss gelang Julian Schmutz für Langnau der Ausgleich. Zuvor hatte Harri Pesonen noch einen Penalty vergeben. In der Verlängerung entschied der Schwede Marcus Krüger das Spiel.

Die SCL Tigers haben acht der letzten zehn Spiele verloren und auswärts erst eines von sechs Spielen gewonnen.

Telegramm

ZSC Lions - SCL Tigers 5:4 (0:0, 1:2, 3:2, 1:0) n.V.

8055 Zuschauer. - SR Urban/Vikman, Dreyfus/Kaderli. - Tore: 24. Maxwell (DiDomenico, Pesonen/Ausschluss Dominik Diem) 0:1. 35. Glauser (DiDomenico/Ausschluss Hollenstein) 0:2. 38. Pettersson (Roe/Ausschlüsse Pesonen, Maxwell) 1:2. 43. Bodenmann (Krüger, Hollenstein/Ausschluss Berger) 2:2. 46. Leeger (Pesonen/Ausschlüsse Chris Baltisberger; Schmutz) 2:3. 55. Suter 3:3. 57. Bodenmann (Hollenstein, Krüger) 4:3. 59. Schmutz (Pesonen, Earl) 4:4. 63. (62:03) Krüger (Hollenstein, Geering) 5:4. - Strafen: je 6mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Roe; Pesonen.

ZSC Lions: Flüeler; Marti, Noreau; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Blindenbacher, Suter, Roe, Wick; Hollenstein, Krüger, Bodenmann; Pettersson, Prassl, Diem; Chris Baltisberger, Schäppi, Pedretti; Simic.

SCL Tigers: Punnenovs; Erni, Lardi; Glauser, Leeger; Cadonau, Schilt; Huguenin; Kuonen, Maxwell, Dostoinow; DiDomenico, Berger, Pesonen; Schmutz, Earl, Neukom; Andersons, Melnalksnis, Rüegsegger.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Ortio (überzähliger Ausländer), SCL Tigers ohne Blaser, Nolan Diem, Gagnon und In-Albon (alle verletzt). - Pfostenschuss Pettersson (29.). - Pesonen scheitert mit Penalty an Flüeler (58.).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.