Martin Fuchs auf Clooney in Lyon erneut nicht zu schlagen

Es passt zwischen Martin Fuchs und Lyon. Ein Jahr nach seinem Premierensieg im Weltcup war am Europameister bei dem mit 300'000 Euro dotierten Wettkampf in Frankreich erneut kein Vorbeikommen.

Drucken
Teilen
Martin Fuchs, in dieser Aufnahme nach seinem Weltcupsieg im Januar in Basel, jubelte auch an den Europameisterschaften in Rotterdam und beim Sieg am Sonntag in Lyon im Sattel von Clooney. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Martin Fuchs, in dieser Aufnahme nach seinem Weltcupsieg im Januar in Basel, jubelte auch an den Europameisterschaften in Rotterdam und beim Sieg am Sonntag in Lyon im Sattel von Clooney. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

(sda)

Auf seinem Paradepferd Clooney setzte sich der Europameister von Rotterdam im Stechen gegen 12 weitere Paare durch. Als neunter Reiter der Endausmarchung unterbot Fuchs im Sattel des fehlerfreien Schimmels in 41,27 Sekunden die Zeit der führenden Jessica Springsteen - der Tochter von Rockstar Bruce Springsteen - um sechs Zehntel und sicherte sich damit den Sieg vor der Amerikanerin. Dritter wurde Pieter Devos aus Belgien, während sich das zweite Schweizer Gespann im Stechen, Steve Guerdat auf Venard de Cerisy, nach einem Fehler mit dem 9. Platz begnügen musste.

Neben dem Siegercheck über 75'000 Euro darf sich Fuchs zudem über die Führung im Gesamt-Weltcup freuen. Nach drei der vierzehn Weltcup-Springen liegt der 27-Jährige mit 24 Punkten an der Spitze des Klassements. Mit Bryan Balsiger, der Überraschungssieger von Oslo verpasste in Lyon das Stechen, folgt ein weiterer Schweizer im 3. Zwischenrang.

Die Top 18 aus Europa qualifizieren sich für den Weltcup-Final im April in Las Vegas. Die besten sieben Resultate kommen in die Wertung. Guerdat als Titelverteidiger ist gesetzt, Fuchs und Balsiger sind auf gutem Weg.