Michelle Gisin kurz vor der WM im Verletzungspech

Michelle Gisin im Verletzungspech: Die 25-jährige Obwaldnerin zieht sich im Weltcup-Super-G in Garmisch-Partenkirchen, in welchem sie ohne zu stürzen ausschied, eine Verletzung am rechten Knie zu.

Drucken
Teilen
Michelle Gisin mit kritischem Blick nach ihrem Ausscheiden beim Weltcup-Super-G in Garmisch-Partenkirchen (Bild: KEYSTONE/EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS)

Michelle Gisin mit kritischem Blick nach ihrem Ausscheiden beim Weltcup-Super-G in Garmisch-Partenkirchen (Bild: KEYSTONE/EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS)

(sda)

Michelle Gisin reiste zwecks genauerer medizinischer Abklärungen in die Schweiz zurück und verzichtet auf den Start zur Abfahrt am Sonntag auf der Piste Kandahar.

Erst wenn detailliertere Informationen über die Schwere der Verletzung vorliegen wird sich zeigen, wie lange Gisin pausieren muss und ob sie die Weltmeisterschaften im schwedischen Are (4. bis 17. Februar) oder gar den Rest der Weltcup-Saison verpassen wird.

Gisin stand in diesem Winter bislang zweimal auf dem Podest, als Zweite und Dritte in den beiden Abfahrten in Lake Louise. Auch im Super-G sowie im Slalom hat sie Top-5-Platzierungen vorzuweisen. Gerade auch in der Kombination hätte die Olympiasiegerin und WM-Zweite 2017 zu den Medaillenanwärterinnen in Are gehört.