MLS-Playoffs finden ohne Raphaël Wicky statt

Für Raphaël Wicky endet die erste Saison als Trainer der Chicago Fire mit einer Enttäuschung. Chicago unterliegt New York City im letzten Spiel der Qualifikation 3:4 und verpasst dadurch die Playoffs.

Drucken
Teilen
(sda)

Ein Unentschieden hätte Chicago gereicht, um zum ersten Mal seit 2017 in die Playoffs der Major League Socer einzuziehen. «Es tut weh, weil wir alle das Gefühl hatten, dass wir hätten dabei sein können», zeigte sich Wicky gegenüber der Zeitung «Chicago Tribune» enttäuscht.

Das Team des früheren Basel-Trainers machte in der ersten Halbzeit zwar einen 1:3-Rückstand wett, leistete sich unter dem Strich jedoch zu viele Fehler. Dem entscheidenden vierten Gegentor war ein fürchterlicher Fehlpass von Verteidiger Miguel Navarro vorangegangen.

Noch zwei Schweizer im Titelrennen

Von Chicagos Niederlage profitierte Inter Miami. Der Klub von Besitzer David Beckham rettete sich dank einem 2:1-Sieg am letzten Spieltag auf Kosten von Chicago noch auf Platz 10 in der Eastern Conference.

Mit Reto Ziegler und Stefan Frei verbleiben zwei Schweizer im Titelrennen der MLS. Goalie Frei trifft mit Titelverteidiger Seattle Sounders in den Playoff-Achtelfinals auf Los Angeles FC, Verteidiger Ziegler mit dem FC Dallas auf die Portland Timbers.