Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nach Weissrussland steigt auch Südkorea ab

Nach Weissrussland steigt an der WM in Dänemark auch Südkorea ab. Um die Relegation zu verhindern, hätten die Asiaten gegen Norwegen nach 60 Minuten gewinnen müssen, sie verloren aber 0:3.
Die Norweger freuen sich über den Ligaerhalt (Bild: KEYSTONE/AP/PETR DAVID JOSEK)

Die Norweger freuen sich über den Ligaerhalt (Bild: KEYSTONE/AP/PETR DAVID JOSEK)

(sda)

Die Südkoreaner spielten zum ersten Mal überhaupt in der Topdivision, waren aber wie erwartet überfordert. In den sieben Partien brachten sie bei 48 Gegentreffern gerademal vier Tore zu Stande.

Für die Norweger ging mit dem zweiten Sieg an diesem Turnier eine enttäuschende WM zu Ende. Das erste und dritte Tor gegen Südkorea erzielten sie im Powerplay. Für das 3:0 zeichnete in der 51. Minute der bei Fribourg-Gottéron tätige Verteidiger Jonas Holös verantwortlich, nachdem gut drei Minuten zuvor Thomas Valkvae Olsen das beruhigende 2:0 gelungen war. Das 1:0 des eingebürgerten Schweden Tobias Lindström fiel in der 13. Minute.

Kanada siegt dank McDavid

In der gleichen Gruppe qualifizierte sich Kanada als drittes Team nach den USA und Finnland für die Viertelfinals. Allerdings setzte sich der letztjährige Finalist gegen Lettland erst in der Verlängerung 2:1 durch. Beim Siegtreffer nach 46 Sekunden der Overtime zeigte Superstar Connor McDavid seine Klasse. Zwar scheiterte der Topskorer der letzten beiden NHL-Qualifikationen zunächst am starken lettischen Keeper Kristers Gudlevskis, den Abpraller verwertete er aber direkt aus der Luft. Es war für McDavid der fünfte Treffer und der elfte Skorerpunkt an diesem Turnier.

Die Letten holten im zwölften WM-Duell gegen Kanada erst zum zweiten Mal einen Punkt, den sie sich mit einer sehr aufopferungsvollen Leistung verdienten. Die von Bob Hartley gecoachten Balten können nach wie vor den Viertelfinal erreichen. Dafür benötigen sie am Dienstag gegen Gastgeber Dänemark einen Sieg.

In der Schweizer Gruppe gewann Tschechien gegen Österreich 4:3. Nach 147 Sekunden führte der Favorit 2:0, in der 50. Minute stand es 4:1. NHL-Spieler Michael Raffl sorgte mit zwei Toren (51./58.) aber nochmals für Spannung. Bei den Tschechen zeigte Ambris Dominik Kubalik mit zwei Toren und einem Assist eine starke Leistung. Mit nunmehr acht Skorerpunkten (drei Treffer) ist er der Topskorer seines Teams.

Der Montag in der Übersicht

WM in Dänemark. Gruppe A (in Kopenhagen): Russland - Slowakei 4:0 (2:0, 0:0, 2:0). Tschechien - Österreich 4:3 (2:1, 1:0, 1:2). - Rangliste: 1. Schweden* 6/17 (28:8). 2. Russland* 6/16 (31:7). 3. Tschechien* 7/15 (27:15). 4. Schweiz 6/9 (20:18). 5. Slowakei 6/8 (12:16). 6. Frankreich 6/6 (12:24). 7. Österreich 7/4 (13:30). 8. Weissrussland+ 6/0 (4:29).

Gruppe B (in Herning): Südkorea - Norwegen 0:3 (0:1, 0:0, 0:2). Kanada - Lettland 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) n.V. - Rangliste: 1. USA* 6/16 (37:10). 2. Finnland* 6/13 (32:9). 3. Kanada* 6/12 (29:12). 4. Dänemark 6/11 (13:16). 5. Lettland 6/10 (15:16). 6. Deutschland 6/7 (16:17). 7. Norwegen 7/6 (13:31). 8. Südkorea+ 7/0 (4:48).

* = für Viertelfinals qualifiziert

+ = Absteiger

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.