Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Nadal gibt Satz ab, bleibt aber ungefährdet

Rafael Nadal gibt beim 6:1, 6:3, 4:6, 6:3 gegen David Goffin zum zweiten Mal in den letzten drei Jahren in Roland Garros einen Satz ab, kommt aber trotzdem ungefährdet in den Achtelfinal.
Rafael Nadal gab einen Satz ab, zog aber trotzdem souverän in die Achtelfinals ein (Bild: KEYSTONE/EPA/YOAN VALAT)

Rafael Nadal gab einen Satz ab, zog aber trotzdem souverän in die Achtelfinals ein (Bild: KEYSTONE/EPA/YOAN VALAT)

(sda)

Der kleine Teilerfolg von Goffin (ATP 29) kam unerwartet. Denn der Belgier konnte lange Zeit nichts ausrichten gegen den Spanier, der rasch 5:0 führte und auch im zweiten Satz deutlich dominierte. Im dritten Umgang nutzte er eine von nur zwei Möglichkeiten in der gesamten Partie zum entscheidenden Break. Im vierten Umgang nahm wieder alles den normalen Lauf.

Nadal hat in Roland Garros in seiner Karriere erst zwei Matches verloren und seit 2017 tritt er souveräner auf als je zuvor. Der Mallorquiner gab in den letzten drei Austragungen nur zwei Sätze ab, jenen gegen Goffin und im letzten Jahr im Viertelfinal gegen den Argentinier Diego Schwartzman. Weiter geht es für Nadal nun gegen einen anderen Argentinier: Juan Ignacio Londero (ATP 78), einen typischen Sandplatzspieler.

Pliskova out - Osaka bleibt die Nummer 1

Im Frauen-Tableau schied mit Karolina Pliskova eine weitere Favoritin früh aus. Die Weltranglisten-Zweite unterlag der Kroatien Petra Martic 3:6, 3:6. Die Tschechin hatte das letzte grosse Sandturnier vor Roland Garros in Rom für sich entschieden und wurde in Paris dementsprechend hoch gehandelt. Doch die 27-Jährige tat sich gegen die formstarke Martic vor allem bei eigenem Service schwer. Fünfmal musste sie den Aufschlag abgeben. Martic, die Nummer 31 der Welt, ist bislang in diesem Jahr auf Sand sehr überzeugend aufgetreten. Keine Spielerin auf der Tour hat auf dieser Unterlage 2019 mehr Siege errungen als die 28-Jährige.

Nach dem Forfait von Petra Kvitova, der Aufgabe von Kiki Bertens in der 2. Runde sowie den frühen Niederlagen von Karolina Pliskova und Angelique Kerber sind im Frauen-Tableau nur noch zwei Top-6-Spielerinnen vertreten: Titelverteidigerin Simona Halep und Naomi Osaka, die durch das Out von Pliskova ihre Weltranglisten-Führung auch für die Woche nach dem French Open auf sicher hatte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.