Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nadal ohne Mühe, Thiem scheitert früh

Überraschung beim Masters-1000-Turnier in Rom: Dominic Thiem, der letzte Woche in Madrid die Siegesserie von Rafael Nadal beendet und den Final erreicht hat, scheitert gleich in seinem Startspiel.
Rafael Nadal (rechts) kann in Rom nicht auf Dominic Thiem treffen: Der Österreicher scheiterte bereits in der 2. Runde (Bild: KEYSTONE/AP/FRANCISCO SECO)

Rafael Nadal (rechts) kann in Rom nicht auf Dominic Thiem treffen: Der Österreicher scheiterte bereits in der 2. Runde (Bild: KEYSTONE/AP/FRANCISCO SECO)

(sda)

Der Österreicher unterlag dem unberechenbaren Lokalmatadoren Fabio Fognini (ATP 21) 4:6, 6:1, 3:6.

Damit sind auch Nadals Chancen gestiegen, Roger Federer nach nur einer Woche wieder als Nummer 1 abzulösen. Der Spanier hätte im Viertelfinal wie in Madrid auf Thiem treffen können, nachdem er im letzten Jahr auch in Rom im Viertelfinal gegen den Österreicher verloren hatte. Nadal liess dem Bosnier Damir Dzumhur mit 6:1, 6:0 keine Chance.

Gut begonnen hat das Turnier für Novak Djokovic. Der zuletzt kriselnde Serbe qualifizierte sich mit einem souveränen 6:4, 6:2-Sieg gegen den Georgier Nikolos Basilaschwili für die Achtelfinals. Der letztjährige Finalist kämpft in Rom dagegen, aus den Top 30 zu fallen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.