Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nadal zum Auftakt souverän

Die Weltnummer 1 Rafael Nadal startet ohne Probleme ins Turnier in Wimbledon. Der als Nummer 2 gesetzte Spanier gewinnt gegen Dudi Sela (ATP 127) 6:3, 6:3, 6:2.
Guter Start auf Rasen: Rafael Nadal steht in Wimbledon in der 2. Runde (Bild: KEYSTONE/AP/BEN CURTIS)

Guter Start auf Rasen: Rafael Nadal steht in Wimbledon in der 2. Runde (Bild: KEYSTONE/AP/BEN CURTIS)

(sda)

Der Israeli vermochte nur bis zum 3:3 im ersten Satz mitzuhalten, dann zog Nadal in seinem ersten Spiel seit dem Sieg am French Open und dem ersten in diesem Jahr auf Rasen davon. Erst zu Beginn des dritten Satzes gelang es Sela erstmals, Nadal den Aufschlag abzunehmen, doch dieser konterte sogleich mit zwei Breaks.

Nach 1:50 Stunden nutzte der Spanier zum nie gefährdeten Sieg. «Das war ein guter Start», zeiDer als Nummer 2 gesetzte Nadal gewann gegen Dudi Sela (ATP 127) 6:3, 6:3, 6:2. Der Israeli vermochte nur bis zum 3:3 im ersten Satz mitzuhalten, dann zog Nadal in seinem ersten Spiel seit dem Sieg am French Open und dem ersten in diesem Jahr auf Rasen davon. Erst zu Beginn des dritten Satzes gelang es Sela erstmals, Nadal den Aufschlag abzunehmen, doch dieser konterte sogleich mit zwei Breaks.

Nach 1:50 Stunden nutzte der Spanier zum nie gefährdeten Sieg. «Das war ein guter Start», zeigte sich Nadal zufrieden. «Aber es gibt immer noch Sachen, die ich besser machen kann.» In der 2. Runde wird die Aufgabe für Nadal, der in Wimbledon seit 2011 auf einen Einzug in die Viertelfinals wartet, nicht unbedingt schwieriger. Er trifft am Donnerstag auf den Kasachen Michail Kukuschkin (ATP 77).

French-Open-Finalist Dominic Thiem musste bei klarem Rückstand im dritten Satz gegen Marcos Baghdatis aufgeben. Der Österreicher klagte danach über Rückenschmerzen, die ab dem ersten Satz immer schlimmer geworden seien. Die Weltnummer 9 David Goffin verlor gegen den Australier Matthew Ebden (ATP 51) sang- und klanglos in drei Sätzen. Mit Dimitrov, der am Montag gegen Stan Wawrinka ausgeschieden war, scheiterten damit in der 1. Runde gleich drei Top-Ten-Spieler.gte sich Nadal zufrieden. «Aber es gibt immer noch Sachen, die ich besser machen kann.» In der 2. Runde wird die Aufgabe für Nadal, der in Wimbledon seit 2011 auf einen Einzug in die Viertelfinals wartet, nicht unbedingt schwieriger. Er trifft am Donnerstag auf den Kasachen Michail Kukuschkin (ATP 77).

Nach Roger Federer und Nadal startete auch Novak Djokovic sehr überzeugend ins Turnier. Der dreifache Champion deklassierte in der 1. Runde den überraschenden Australian-Open-Viertelfinalisten Tennys Sandgren aus den USA ohne jedes Problem 6:3, 6:1, 6:2. Djokovic trifft in der 2. Runde auf den Argentinier Horacio Zeballos (ATP 126).

French-Open-Finalist Dominic Thiem musste bei klarem Rückstand im dritten Satz gegen Marcos Baghdatis aufgeben. Der Österreicher klagte danach über Rückenschmerzen, die ab dem ersten Satz immer schlimmer geworden seien. Die Weltnummer 9 David Goffin verlor gegen den Australier Matthew Ebden (ATP 51) sang- und klanglos in drei Sätzen. Mit Dimitrov, der am Montag gegen Stan Wawrinka ausgeschieden war, scheiterten damit in der 1. Runde gleich drei Top-Ten-Spieler.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.