Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nashville Predators bleiben Divisions-Leader

Die Nashville Predators mit Roman Josi, Kevin Fiala und Yanick Weber schlagen Minnesota Wild (Nino Niederreiter) 4:2 und bleiben Leader der Central Division.
Eine vorentscheidende Szene: Nino Niederreiter verpasst kurz vor Schluss für Minnesota den 3:3-Ausgleich, wenig später stellen die Nashville Predators mit einem Schuss ins leere Tor den 4:2-Sieg sicher. (Bild: KEYSTONE/AP/MARK HUMPHREY)

Eine vorentscheidende Szene: Nino Niederreiter verpasst kurz vor Schluss für Minnesota den 3:3-Ausgleich, wenig später stellen die Nashville Predators mit einem Schuss ins leere Tor den 4:2-Sieg sicher. (Bild: KEYSTONE/AP/MARK HUMPHREY)

(sda)

Von den vier Schweizern auf dem Eis spielte sich einzig Nino Niederreiter in eine Szene von Bedeutung. 167 Sekunden vor Schluss zog Niederreiter solo auf Nashvilles Goalie Pekka Rinne zu. Der Bündner verpasste jedoch den 3:3-Ausgleich, den sich Minnesota zu diesem Zeitpunkt verdient gehabt hätte. In den letzten zwei Minuten bot sich Minnesota auch noch eine Powerplay-Chance zum Ausgleich. Als Miikka Salomäki elf Sekunden vor Schluss des Spiels von der Strafbank zurückkehrte, konnte er aber sogleich das 4:2 für die Predators ins leere Tor erzielen.

Nach vier Heimspielen (3:1 Siege) hintereinander treten die Nashville Predators am Freitag auswärts in Calgary an.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.