Neuauflage des US-Open-Finals

Auch nach dem Forfait von Serena Williams steht das Frauenturnier im Zeichen der Amerikanerinnen. Im Halbfinal kommt es zur Neuauflage des US-Open-Finals zwischen Sloane Stephens und Madison Keys.

Drucken
Teilen
Wie am US Open auf Höhenflug: Sloane Stephens (Bild: KEYSTONE/AP/MICHEL EULER)

Wie am US Open auf Höhenflug: Sloane Stephens (Bild: KEYSTONE/AP/MICHEL EULER)

(sda)

Beide erreichten in diesem Jahr erstmals die Viertelfinals des French-Open - und wurden am Dienstag beide ihrer Favoritenrolle gerecht.

US-Open-Champion Stephens (WTA 10) brauchte nur gerade 70 Minuten, um die Russin Daria Kassatkina, die noch am Montag die Weltnummer 2 und Australian-Open-Siegerin Caroline Wozniacki geschlagen hatte, mit 6:3, 6:1 zu deklassieren. Härter zu kämpfen hatte Keys (WTA 13) gegen die ungesetzte Kasachin Julia Putinzewa. Nach zwei hart umkämpften Sätzen setzte sich der Schützling der ehemaligen Weltnummer 1 Lindsay Davenport aber 7:6 (7:5), 6:4 durch.

Damit stehen erstmals seit 2002, als Serena Williams ihre Schwester Venus im Final bezwang, zwei Amerikanerinnen im Halbfinal von Roland Garros. Die 25-jährige Stephens ist auch diesmal leicht zu favorisieren, sie hat beide bisherigen Duelle mit der zwei Jahre jüngeren Keys klar in zwei Sätzen gewonnen.