Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neymar meldet sich mit Tor zurück

Neymar ist zurück. Der brasilianische Superstar gibt zwei Wochen vor dem ersten WM-Gruppenspiel gegen die Schweiz beim 2:0 im Testmatch gegen Kroatien sein Comeback - und trifft zum 1:0.
Neymar jubelt nach seinem Tor gegen Kroatien ausgelassen (Bild: KEYSTONE/EPA/PETER POWELL)

Neymar jubelt nach seinem Tor gegen Kroatien ausgelassen (Bild: KEYSTONE/EPA/PETER POWELL)

(sda)

24 Minuten brauchte Neymar an der Anfield Road in Liverpool, um allfällige Zweifel an seinem Formstand aus der Welt zu räumen. Nach einem Angriff über die linke Seite tanzte die Nummer 10 der "Seleção" die kroatische Hintermannschaft aus und hämmerte den Ball via Lattenunterkante zum 1:0 ins Netz (69.). "Seine Leistung hat meine Erwartungen noch deutlich übertroffen", sagte Brasiliens Nationalcoach Tite über die Performance von Neymar.

Tite hatte in der Startaufstellung auf den Offensiv-Star verzichtet, erst nach der Pause kam der 26-jährige Stürmer von Paris Saint-Germain anstelle von Fernandinho zum Einsatz. Sein zuvor letztes Spiel hatte Neymar Ende Februar in der Ligue 1 gegen Olympique Marseille bestritten, ehe er wegen eines Fussbruchs und der nötig gewordenen Operation die Schlussphase der Saison verpasste.

In der Neuauflage des Eröffnungsspiels der WM 2014, in der beide Teams in Bestbesetzung antraten, traf Liverpools Roberto Firmino in seinem Heimstadion in der Nachspielzeit zum Endstand. Casemiro, Marcelo und Luka Modric von Champions-League-Sieger Real Madrid kamen von Beginn an zum Einsatz.

Costa Ricas 3:0 gegen Nordirland

Mit Schwung und Zuversicht verabschiedete sich Costa Rica aus der Heimat. 3:0 fertigte der zuletzt nach vier Fehltritten innerhalb von fünf Partien etwas in die Kritik geratene Viertelfinalist der letzten WM Nordirland ab. Das deutliche Resultat überrascht. Zum einen sind die Ticos eher als Minimalisten bekannt, andererseits haben die Nordiren dank ihrer Defensivstärke in Europa enorm Terrain gutgemacht; in 180 Playoff-Minuten gestanden sie im November der Schweiz nur einen umstrittenen Penalty-Treffer zu.

Perus Anhänger verwandelten St. Gallen vorübergehend in das entlegenste Quartier der südamerikanischen Metropole Lima. Im ausverkauften Kybunpark zelebrierten rund 18'000 Anhänger der Los Incas eine imposante Party. Die Mannschaft, erstmals seit 1982 wieder an einer WM-Endrunde vertreten, nahm den Steilpass der temperamentvollen Kulisse auf: Gegen Saudi-Arabien, dem die Experten in Russland wenig bis nichts zutrauen, resultierte ein 3:0-Erfolg - zwei Tore markierte der vom Lausanner Sportgerichtshof CAS kürzlich begnadigte Captain Paolo Guerrero.

Telegramme:

Brasilien - Kroatien 2:0 (0:0). - Liverpool. - Tore: 69. Neymar 1:0. 93. Firmino 2:0.

Brasilien: Alisson; Danilo, Thiago Silva, Miranda (65. Marquinhos), Marcelo (60. Filipe Luis); Paulinho, Casemiro, Fernandinho (46. Neymar); Willian (82. Taison), Gabriel Jesus (60. Firmino), Coutinho (82. Fred).

Costa Rica (WM-Teilnehmer) - Nordirland 3:0 (1:0). - San José (CRC). - 35'100 Zuschauer. - Tore: 30. Venegas 1:0. 46. Campbell 2:0. 66. Calvo 3:0. - Bemerkung: Costa Rica mit Tejeda (Lausanne/ab 64.).

Peru (WM-Teilnehmer) - Saudi-Arabien (WM-Teilnehmer) 3:0 (2:0). - St. Gallen. - 19'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 20. Carrillo 1:0. 41. Guerrero 2:0. 64. Guerrero 3:0.

Mexiko (WM-Teilnehmer) - Schottland 1:0 (1:0). - Mexico City. - Tor: 13. Dos Santos 1:0.

Albanien - Ukraine 1:4 (0:3). - Evian-les-Bains. - Tore: 31. Konopljanka 0:1. 36. Jarmolenko 0:2. 45. Jarmolenko 0:3. 88. Ndoj 1:3. 90. Konopljanka 1:4.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.