Nina Christen verpasst EM-Gold um einen halben Millimeter

Nina Christen gewinnt an den Europameisterschaften 10 m im kroatischen Osijek mit dem Luftgewehr Silber und beschert der Schweiz die erste Einzelmedaille seit 2016.

Drucken
Teilen
Der Nidwaldnerin Nina Christen fehlte an der EM in Kroatien nur ein Zehntelpunkt zum Gewinn der Goldmedaille (Bild: KEYSTONE/EPA/VALDRIN XHEMAJ)

Der Nidwaldnerin Nina Christen fehlte an der EM in Kroatien nur ein Zehntelpunkt zum Gewinn der Goldmedaille (Bild: KEYSTONE/EPA/VALDRIN XHEMAJ)

(sda)

Die Nidwaldnerin verpasste im Final, in welchem sie fast durchwegs in Führung lag, den Titel extrem knapp: Nach dem letzten von nicht weniger als drei Shoot-Offs fehlte ihr gegenüber der rumänischen Europameisterin Laura-Georgeta Coman nur gerade ein Zehntel. Christen liess sich mit ihrem letzten Schuss eine 10,3 notieren, Coman hingegen eine 10,4.

Dass ihr die Goldmedaille so knapp - um rund einen halben Millimeter - entglitten war, tat Christens Freude über ihren Erfolg keinen Abbruch. Diese Medaille sei eine Bestätigung für ihre Arbeit in den letzten Monaten, sagte die 25-Jährige aus Wolfenschiessen. Christen hatte bereits Ende Februar beim Weltcup in Indien brilliert, als sie überraschend im Dreistellungsmatch siegte und der Schweiz einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Tokio sicherte.