Nino Niederreiter mit drei Skorerpunkten gegen Florida

Nino Niederreiter glänzt in der NHL beim 5:1-Sieg der Minnesota Wild gegen Florida als Doppeltorschütze und Vorbereiter. Timo Meier trifft erneut doppelt für San Jose.

Drucken
Teilen
Nino Niederreiter (Nummer 22) klatscht mit den Teamkollegen ab (Bild: KEYSTONE/FR159563 AP/HANNAH FOSLIEN)

Nino Niederreiter (Nummer 22) klatscht mit den Teamkollegen ab (Bild: KEYSTONE/FR159563 AP/HANNAH FOSLIEN)

(sda)

Beim zweiten deutlichen Heimsieg innert 48 Stunden leitete Niederreiter das Spiel mit seiner Doublette zwischen der 16. und der 32. Minute in die gewünschten Bahnen. Der Churer Stürmer traf zuerst mit einem präzisen Slapshot zum 1:1 und dann mit einem Ablenker zur Führung und baute seine Torserie auf drei Spiele aus.

Nach 14 torlosen Spielen zum Saisonstart traf Niederreiter in den letzten drei Spielen viermal. Beim vierten Treffer zu Beginn des Schlussdrittels konnte er sich zudem einen Assist notieren lassen. Den Führungstreffer für Florida hatte Denis Malgin in der 3. Minute mit seinem zweiten Saisontor erzielt.

Niederreiter hatte schon vor zwei Tagen zu den entscheidenden Figuren gehört. Beim 7:1 gegen Montreal markierte er den ersten Treffer und bereitete ein Tor vor. Den Aufschwung verdankt er auch einer Rochade von Trainer Bruce Boudreau, der Charlie Coyle in den Block von Niederreiter und Zach Parise verschob. Gegen Montreal erzielte das Trio drei Tore, gegen Florida war es an vier der fünf Treffer beteiligt. Dank dem zweiten Sieg in Folge schloss Minnesota bis auf einen Punkt zu den Playoffrängen auf.

Auch Timo Meier setzte seinen Lauf fort. Der Appenzeller war zum zweiten Mal in Folge Doppeltorschütze für die San Jose Sharks. Beim 3:2-Sieg gegen die Dallas Stars glich er Ende des Mittelabschnitts mit einem Handgelenkschuss aus der Distanz zum 1:1 aus und vollendete er zu Beginn des Schlussdrittels einen Konter zur Führung. Nach 30 Spielen hat Meier damit 32 Skorerpunkte auf dem Konto. Mit seinen 18 Toren ist der 22-Jährige die Nummer 12 der Liga.

Die Nashville Predators behaupteten ihre Führung in der Western Conference mit einem 4:3-Sieg nach Verlängerung gegen die Vancouver Canucks. Roman Josi und Yannick Weber waren an je einem Tor als Assistgeber beteiligt.