Nur Alexis Pinturault ist besser als Mauro Caviezel in der Kombination in Hinterstoder

Mauro Caviezel sichert sich seinen ersten Podestplatz in einer Weltcup-Kombination. Der Bündner wird in Hinterstoder Zweiter hinter Alexis Pinturault.

Drucken
Teilen
Alexis Pinturault sicherte sich auch den Sieg in der Disziplinenwertung Kombination
4 Bilder
Mauro Caviezel stand erstmals auch nach einer Kombination auf dem Podest
Die ersten drei feiern auf dem Podium (v.l.): Mauro Caviezel, Alexis Pinturault, Aleksander Kilde
Loïc Meillard war als Neunter zweitbester Schweizer

Alexis Pinturault sicherte sich auch den Sieg in der Disziplinenwertung Kombination

KEYSTONE/AP/Marco Tacca
(sda)

Die Basis für die Premiere hatte Caviezel am Morgen mit Bestzeit im Super-G gelegt. Im ersten Wettkampfteil war er 23 Hundertstel schneller als Pinturault gewesen. Als Erstgestarteter hielt er sich im Slalom ebenfalls gut. Er büsste lediglich 1,2 Sekunden auf Pinturault ein. Der Franzose entschied mit seinem zehnten Sieg in einer Weltcup-Kombination auch die Disziplinenwertung für sich.

Im Dreikampf um den Sieg im Gesamtweltcup verbesserte Pinturault seine Position ebenfalls. Er liegt nun als Zweitplatzierter noch 34 Punkte hinter dem führenden Norweger Aleksander Kilde, der in der Kombination in Hinterstoder Dritter wurde. Dessen Landsmann Henrik Kristoffersen, der am Sonntag Elfter wurde, weist als Dritter 101 Punkte Rückstand auf.

Caviezel stand zum insgesamt zehnten Mal im Weltcup auf dem Podium. Zuvor hatte er sich schon siebenmal im Super-G und zweimal in der Abfahrt unter den ersten drei klassiert. In der Kombination hatte er zuvor die 4. Ränge in Bormio im Dezember 2017 und in Wengen im Januar 2019 als Bestergebnisse ausgewiesen.

Zweitbester Schweizer in Hinterstoder war Loic Meillard als Neunter. Der Romand hatte zuletzt wegen einer Schnittwunde im linken Unterschenkel auf den Start im Riesenslalom in Naeba in Japan verzichten müssen. Der im Slalom seit langem um seine Form ringende Luca Aerni wurde Vierzehnter.