Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Olympiasieger China zu stark für Schweizer Volleyballerinnen

Die Schweizer Volleyballerinnen starten mit einer Niederlage ins Volley Masters in Montreux. Trotz vielversprechendem Beginn verlieren sie gegen Olympiasieger China 0:3 (21:25, 14:25, 10:25).
Laura Künzler (Nummer 14) war mit 9 Zählern die zweitbeste Punktesammlerin im jungen Schweizer Team (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Laura Künzler (Nummer 14) war mit 9 Zählern die zweitbeste Punktesammlerin im jungen Schweizer Team (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

(sda)

Dabei lag für das Team von Nationaltrainer Timo Lippuner gegen die Weltnummer 1 im ersten Durchgang sogar eine Überraschung in der Luft. So standen die Schweizerinnen nach einem starken Beginn bei 20:19 einem Satzgewinn nahe. Mit fünf Punkten in Folge rückten die Asiatinnen die Kräfteverhältnisse aber sofort wieder zurecht.

Während das junge Schweizer Team gegen Ende der Partie immer mehr abbaute, bewies China, warum es an der in 25 Tagen beginnenden Weltmeisterschaft in Japan zu den meistgenannten Anwärtern auf Gold gehört.

Die nächste Chance auf einen Satzgewinn am bestbesetzten Freundschaftsanlass im Frauenvolleyball erhalten die Schweizerinnen am Donnerstag. Mit Italien wartet erneut ein hochklassiger Gegner, aktuell die Nummer 7 der Welt. Am Freitag folgt zum Abschluss der Vorrunde das Duell mit der Türkei (Nummer 12).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.