Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Peier in der Qualifikation nicht ganz bei den Leuten

Killian Peier kann in der Qualifikation für das WM-Springen nicht ganz an die starken Leistungen der letzten Tage anknüpfen. Als Zehnter ist er aber klar Bester des Schweizer Quartetts.
In der Qualifikation nicht ganz wie gewünscht ins Fliegen gekommen: Killian Peier (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

In der Qualifikation nicht ganz wie gewünscht ins Fliegen gekommen: Killian Peier (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Der Bronzemedaillen-Gewinner von der Grossschanze sprang am Donnerstag auf 100,5 m und verlor so 14 Punkte auf den Qualifikationssieger Stefan Kraft. Hinter dem Österreicher klassierten sich mit dem Japaner Ryoyu Kobayashi und dem Polen Kamil Stoch zwei weitere der Topfavoriten. Kobayashi stellte mit 108,5 m einen Schanzenrekord auf, hatte aber die besseren Verhältnisse als Kraft.

Peier hatte allerdings die schlechteren Bedingungen als das Top-Trio des Weltcups, das am Schluss über die Schanze ging. Wenn der Waadtländer aber eine zweite Medaille gewinnen will, braucht er eine bessere Landung.

Simon Ammann sprang auf 99,5 m - und weil er auf eine Telemark-Landung verzichtete und entsprechend Abzüge bei den Stilnoten erhielt, reichte dies nur zum 25. Rang. Er qualifizierte sich damit natürlich trotzdem sicher für den Wettkampf vom Freitagnachmittag (um 16.15 Uhr).

Dabei sein werden trotz bescheidenen Sprüngen auch Luca Egloff (93 m/43.) und Andreas Schuler (90 m/47.).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.