Spanien

Pelé über Messi: «Ich bewundere dich»

Nach der Egalisierung des Uralt-Torrekordes bringt Pelé seine Bewunderung für Lionel Messi zum Ausdruck. Beide haben für ihren Klub unglaubliche 643 Tore erzielt

Drucken
Teilen
Wie Messi war auch Pelé für sein Team ein Torgarant: 643 Tore erzielte die brasilianische Legende für den FC Santos, im Bild bei einem Freundschaftsspiel 1967 gegen das amerikanische Team Oakland
6 Bilder
643 Tore hat Lionel Messi für Barcelona - ebenso viele wie Pelé für den FC Santos
Pelé als Stürmer des FC Santos in Aktion während eines Freundschaftsspiels am 15. Juni 1968 im Letzigrund gegen den FC Zürich. Links der verstorbene «Köbi» Kuhn
Die beiden «Tormonster» Messi und Pelé Arm in Arm beim Ballon d'Or am 9. Januar 2012 in Zürich
Lionel Messi während seiner Rekordpartie am Samstag gegen Valencia. Der Argentinier beschäftigt gleich drei Gegenspieler, kommt aber dennoch zum Abschluss
Die brasilianische Legende Pelé, im Bild im April 2019 in Paris, bewundert seinen «Nachfolger» Lionel Messi

Wie Messi war auch Pelé für sein Team ein Torgarant: 643 Tore erzielte die brasilianische Legende für den FC Santos, im Bild bei einem Freundschaftsspiel 1967 gegen das amerikanische Team Oakland

KEYSTONE/AP NY
(sda/dpa)

«Geschichten wie unsere, von der Liebe zum gleichen Verein über so lange Zeit, werden im Fussball leider immer seltener. Ich bewundere Dich sehr, Messi», schrieb Pelé, der im Oktober seinen 80. Geburtstag gefeiert hatte, auf Instagram zu einem Foto mit Messi. Darauf jubelt der Argentinier über ein Tor, ähnlich dem Brasilianer bei der Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko.

Mit seinem Treffer in der Meisterschaftspartie gegen Valencia, die am Samstag 2:2 endete, war Messi auf sein 643. Tor für den FC Barcelona gekommen. Das sind so viele Treffer, wie «O Rei» (Der König) zwischen 1957 und 1974 für den FC Santos erzielt hatte.

«Wenn Dein Herz vor Liebe überquillt, ist es schwer, den Kurs zu ändern. Genau wie Du weiss ich, wie es ist, wenn man gerne jeden Tag das gleiche Trikot trägt. Genau wie Du weiss ich, dass es nichts Besseres gibt als den Ort, an dem man sich zu Hause fühlt», schrieb Pelé.