Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Peruaner Guerrero verpasst nach Dopingsperre WM

Wegen einer verlängerten Dopingsperre verpasst der peruanische Stürmer Paolo Guerrero die WM in Russland. Der Internationale Sportgerichtshof CAS sperrt ihn für 14 Monate.
Paolo Guerrero verpasst die WM mit Peru (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/MARCELO SAYAO)

Paolo Guerrero verpasst die WM mit Peru (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/MARCELO SAYAO)

(sda/dpa)

Guerrero war im Oktober 2017 bei einer Dopingkontrolle nach dem 0:0 im Qualifikationsspiel gegen Argentinien positiv getestet worden. Der Weltverband FIFA sperrte den ehemaligen Bundesliga-Spieler daraufhin für zunächst 30 Tage, dann für ein Jahr. Im Dezember jedoch wurde die Sperre auf ein halbes Jahr reduziert.

Guerrero beantragte beim CAS, dass die Sperre zurückgenommen wird. Gleichzeitig forderte die Welt-Anti-Doping-Organisation WADA das Sportgericht auf, den Fall neu aufzurollen und die Sperre auf ein bis zwei Jahre zu verlängern. Der CAS gab der WADA nun teilweise recht und verlängerte die Sperre auf 14 Monate. Die bereits verbüsste sechsmonatige Sperre werde darauf angerechnet, teilte der Sportgerichtshof mit.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.